Zum Inhalt springen

Header

Audio
Keystone
abspielen. Laufzeit 5 Minuten.
Inhalt

CS kassiert Gebühren für nie versendete Belege

«Da kann doch etwas nicht stimmen?» So dachten verschiedene Kundinnen und Kunden der Credit Suisse, als sie den Jahresauszug ihres Sparkontos erhielten. Darauf verrechnete die Bank ihnen für das Jahr 2021 und das letzte Quartal 2020 gut 30 Franken Gebühren für «physische Bankdokumente». Doch welche Dokumente meint die Grossbank? Bis auf den Jahresauszug haben die Betroffenen nie welche erhalten. Der Ärger ist gross.

Mehr von «Espresso»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen