Zum Inhalt springen

Header

Audio
SRF / Sébastien Thibault
abspielen. Laufzeit 120 Minuten 16 Sekunden.
Inhalt

Das Merel Quartett am Festival in Engelberg

Das Leben in einem Streichquartett mag etwas von einer Familie an sich haben; wie eine Grossfamilie wirkt es gar, wenn ein Streichquartett ein Festival mit befreundeten Musikerinnen und Musikern betreibt. So wie das Merel Quartett in Engelberg.

«Zwischentöne» nennt sich dieses Festival, und es ist eine dicht gesponnene Kammermusik-Reihe, die die fein verwobenen Beziehungen zwischen den gespielten Werken sucht, und auch die zwischenmenschlichen. Etwa wenn der Cellist Rafael Rosenfeld, Merel-Cellist und einer der beiden Festivalleiter, sich zum Klarinettentrio von Brahms aufmacht.
In dieser Auswahl vom Festival vom vergangenen Herbst steht Musik von Brahms neben der von Schumann, neben der von Britten und der von Gérard Zinsstag.

Robert Schumann: Märchenerzählungen für Klarinette, Viola und Klavier op. 132
Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Robert Schumann für Klavier zu vier Händen op. 23
Ralph Vaughan Williams: Phantasy für Streichquintett
Benjamin Britten: Seven Sonnets of Michelangelo, für Tenor und Klavier op. 40
Gérard Zinsstag: Notturno für Klarinette, Klavier und Streichquartett (Uraufführung)
Johannes Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll op. 114

Merel Quartett
Ian Bostridge, Tenor
Reto Bieri, Klarinette
Eivind Ringstad, Viola
Rafael Rosenfeld, Violoncello
Saskia Giorgini, Klavier (Schumann, Britten)
Claudio Martínez Mehner, Klavier (Zinsstag, Brahms)
Asl? Ayben Özdemir, Violine, Young Festival Artist (Vaughan Williams)

Konzertaufnahmen vom 16. Oktober 2021, Kursaal Engelberg (Kammermusik Festival Zwischentöne)

Das Konzert steht unbegrenzt zum Nachhören zur Verfügung.

Mehr von «Im Konzertsaal»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen