Zum Inhalt springen

Header

Legende: SRF / Sébastien Thibault
Inhalt

Sol Gabetta und das Kammerorchester Basel

Jammerschade, dass Mozart kein Cellokonzert geschrieben hat. Das denken wohl viele, nicht nur die argentinische Starcellistin Sol Gabetta und das Kammerorchester Basel. 

Was man oder frau tun kann: Mozart ein Cellokonzert gegenüberstellen. Zum Beispiel eines von Camille Saint-Saëns, der selbst als Wunderkind galt und zu seiner Zeit als «neuer» Mozart gefeiert wurde.

Wolfgang Amadé Mozart: Ouvertüre zu «Le Nozze di Figaro»
Gabriel Fauré: Elegie für Violoncello und Orchester c-Moll op. 24
Camille Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33
Wolfgang Amadé Mozart: Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 «Haffner»

Kammerorchester Basel
Tarmo Peltokoski, Leitung
Sol Gabetta, Violoncello

Konzert vom 19. September 2021, Auditorium Stravinsky, Montreux (Festival Septembre Musical Vevey-Montreux)

Mehr von «Im Konzertsaal»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen