Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Vernon Subutex» von Virginie Despentes wirft einen gnadenlosen Blick auf die französische Kultur- und Intellektuellenszene.
Keystone
abspielen. Laufzeit 56:15 Minuten.
Inhalt

Literatur im Gespräch

Drei Helden – drei Geschichten: Ein Plattenverkäufer landet auf der Strasse. Ein geprellter Arbeiter rächt sich an einem Spekulanten. Und ein Sohn kehrt in das Land seiner Kindheit zurück und stellt sich seiner afrikanischen Familie.

Download

Die Frankfurter Buchmesse steht dieses Jahr ganz im Zeichen der französischsprachigen Literatur. Kontext greift drei Romane heraus, die jetzt auf Deutsch erscheinen: «Vernon Subutex» von Virginie Despentes. Die für ihre provokativen Bücher bekannte Autorin wirft darin einen gnadenlosen Blick auf die französische Kultur- und Intellektuellenszene.

«Selbstjustiz» von Tanguy Viel ist eine Art Kriminalroman über die Rache an einem Immobilienspekulanten. 

Und im autobiografisch gefärbten Roman «Die Lichter von Pointe-Noire» erzählt Alain Mabanckou von seiner Kindheit in der Republik Kongo.

Einzelne Beiträge