Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zum Stand der Provenienzforschung
abspielen. Laufzeit 09:42 Minuten.
Inhalt

Zum Stand der Provenienzforschung

Seit fast vier Jahren werden die Werke, die Hildebrand Gurlitt in der NS-Zeit sammelte, erforscht. Das Projekt «Provenienzrecherche Gurlitt» (Deutsches Zentrum Kulturgutverluste) klärt nach der viel kritisierten «Taskforce», welche Herkunftsgeschichten die Kunstwerke haben und versucht herauszufinden, was tatsächlich NS-Raubkunst ist.Wie weit die Forschung ist und welche Schwierigkeiten bestehen, darüber berichtet die Leiterin des Projekts «Provenienzrecherche Gurlitt», Andrea Baresel-Brand.

Mehr von «Kontext»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen