Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Ameisen unterm Brennglas» von Jens Steiner 1/10

Eine Serie von Gewalttaten erschüttert die Schweiz: Ein unbekanntes Paar steckt ein Haus in Brand, schiesst auf eine Raststätte, nimmt eine Geisel mit auf seinen wilden Road-Trip einmal quer durchs Land. Die Medien schreiben den Taten sogleich verschiedenste terroristische Hintergründe zu.

Jetzt hören
Download

Auch die Bevölkerung versucht, sich einen Reim auf die Vorkommnisse zu machen. Unter ihnen: der Frühpensionär Toni Manfredi, der jeden Tag beim Fernsehen Krippenfiguren schnitzt. Martin Boll, der immer mehr den Zugang zu seiner konsum- und smartphone-abhängigen Familie verliert. Regina, Mutter eines umherstreunenden Zehnjährigen, die sich zunehmend in ihren vielen Ehrenämtern und Aufgaben verzettelt. Der Geistmensch Jacques Rance, der im Angesicht des nahenden Todes endlich sein vergangenes Leben für sich zu sortieren versucht.

Sie alle wünschen sich Halt und Stabilität, doch ihre Welt gerät immer mehr aus den Fugen. Darauf reagieren die einen mit Resignation – die anderen mit Entrüstung und Aggression.

Psychogramm einer Gesellschaft

Mit gekonnten Perspektivwechseln seziert Jens Steiner das Leben seiner Hauptfiguren, die in ihren verschiedenen Milieus Stellvertreter für eine Zeit grosser Umbrüche sind. Nach dem Short Cuts-Prinzip setzt der Autor die unterschiedlichen Parallelgeschichten zu einem grossen Gesellschaftsroman zusammen. Es entsteht ein Psychogramm unserer Gegenwart, in der jeder Einzelne auf der Suche nach Orientierung und Anerkennung ist und in einer immer schnelleren, informationsreicheren und lauteren Welt auch die Grenzen der eigenen Frustrationstoleranz ausloten muss.

Exklusive Vorpremiere

Für SRF 2 Kultur liest der Schweizer Schauspieler Andri Schenardi exklusiv aus Jens Steiners neustem Roman – vor dessen Veröffentlichung Ende August 2020. Die gekürzte Fassung beinhaltet rund zwei Drittel des Originaltextes und ist in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Autor entstanden.

Sprecher: Andri Schenardi - Ton: Tom Willen - Redaktion und Regie: Mark Ginzler - Produktion: SRF 2020