Zum Inhalt springen

Header

Audio
Stehen auf einem Bein stärkt den Fuss
Colourbox
abspielen. Laufzeit 04:42 Minuten.
Inhalt

Übungen für starke Füsse

Damit uns unsere Füsse lange treu durchs Leben tragen.

Jetzt hören

Füsse sind unser Fundament. Schon vom Hausbau ist bekannt: Bröckelt das Fundament, so ergeht es dem Rest des Hauses nicht besser. Deshalb lohnt es sich, seinen Füssen etwas Aufmerksamkeit und Training zukommen zu lassen.

Tipps für starke und gesunde Füsse hat die Physiotherapeutin Carla Stadler von der Universitätsklinik Balgrist. 

  • Aufmerksamkeit: Es lohnt sich, seine Füsse regelmässig zu inspizieren. Gibt es Wunden oder Druckstellen? Sollten sie wieder einmal eingecremt werden?
  • Beweglichkeit: Vor dem Fernseher kann man seine Füsse wunderbar kneten, drehen und dehnen. Das hält sie geschmeidig. 
  • Hungrige Füsse: Die Muskeln der Füsse kann man trainieren, indem man ein Tüchlein vor sich auf den Boden legt. Man stellt die Füsse auf das Tüchlein. Dann greift man abwechslungsweise mit dem linken und dem rechten Fuss das Tüchlein, zieht es zu sich hin und unter den Fuss. Es sieht aus, als ob die Füsse das Tüchlein fressen würden. Diese Übung kann man im Sitzen oder im Stehen machen.
  • Krabbelzehen: Im Stehen versucht man sich nur mit den Zehen vorwärtszuziehen. Man kommt nicht wirklich schnell voran, aber dafür müssen die Muskeln im Fuss so richtig arbeiten.
  • «Zeechele»: Man stellt sich auf die Zehenspitzen und senkt die Fersen langsam ab, bis sie den Boden berühren. Das fördert die Balance und die Kraft in den Füssen zugleich. 
  • Einbeinstand: Auf einem Bein stehen fordert den Fuss, auch wenn dabei die Ferse fest am Boden bleibt. Wem die Übung zu einfach ist, der schliesst dabei die Augen. Diese Übung lässt sich fast überall machen. Etwa, während man darauf wartet, dass das Teewasser kocht oder die Kaffeemaschine aufheizt.