Zum Inhalt springen

Header

Audio
Glänzender Rosenkäfer auf Fresstour.
Silvia Meister
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 32 Sekunden.
Inhalt

Engerlinge im Pflanzentopf – Was tun?

Der Goldglänzende Rosenkäfer (Cetonia aurata) gehört zu den schönsten Käfern der Schweiz. Er fliegt von Mai bis August und legt seine Eier in verrottendes Holz, Mulm und holzhaltige Komposthaufen.

Download

Neuerdings legt er seine Eier aber auch in torffreie Gemüse- und Blumenerde von Balkonkistchen. Anstelle von Torf sind darin Holzfasern vorhanden. Die Larven ernähren sich von abgestorbenem Pflanzenmaterial. Da in den Pflanzgefässen das Nahrungsangebot jedoch bald zu Ende ist, fressen die Rosenkäferlarven auch Pflanzenwurzeln.

Radikal-Kur

Wenn Rosenkäferlarven im Balkonkistchen aufgefunden werden, so muss die Erde überall ausgewechselt und die Rosenkäferlarven zum nächsten Komposthaufen gebracht werden. Denn: Rosenkäferlarven haben eine Entwicklungszeit von zwei bis drei Jahren.

So schützt man die Pflanzen

  • Für mehrjährige Pflanzen wie Mittelmeerkräuter (Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut, etc.) mineralhaltiges Substrat ohne Torfersatz verwenden. (Kübelpflanzenerde, Mineralsubstrat, Trogerde)
  • Für einjährige Kräuter, Gemüse und Blumenarten wird torffreie Gemüse- und Blumenerde verwendet. Zusätzlich eine Schicht von zwei bis drei Zentimeter Quarzsand darauf streuen.

Mehr von «Ratgeber»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen