Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Unterwegs mit dem Velo: Sicherer ist, wer sichtbar ist

Die Zeit ist wieder da, in der man nach Feierabend im Dunkeln nach Hause fährt. Gerade mit dem Fahrrad ist da die Gefahr gross, im Verkehr übersehen zu werden. Wie man mit einfachen Hilfsmitteln die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit erhöht, erfahren Sie hier.

Jetzt hören
Download

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) schätzt, dass im Dunkeln die Hälfte der Unfälle verhindert werden könnte, wenn man den anderen Verkehrsteilnehmer nur eine Sekunde früher sehen würde. Gerade für Velofahrer macht es also Sinn, sich so gut wie möglich sichtbar zu machen. Und so geht es.

Obligatorische Ausrüstung

Reflektoren:

  • Vorne weiss / hinten rot
  • Pedalen: Geld (Ausnahme: Klickpedalen)

Lampen:

  • Vorne weiss / hinten rot
  • Hauptlichter dürfen nicht blinken.
  • Das Licht muss nachts bei gutem Wetter mindestens 100 Meter weit sichtbar sein.

Licht immer richtig einstellen:

Velolampen dürfen die andere Verkehrsteilnehmer nicht blenden. Daher ist die richtige Einstellung wichtig:

  • Velolampen mit Blenden oben: Geradeaus richten.
  • Velolampen ohne Blende: Der hellste Punkt sollte circa 10 Meter vor dem Velo auf den Boden treffen.

Zusätzliche Ausrüstung empfohlen

Um die Sicherheit zu erhöhen, sollten sich Velofahrer nicht auf die obligatorische Mindest-Ausrüstung verlassen, sondern mehr für die Sichtbarkeit tun.

  • Wichtig sind seitliche Lichter: Reflektierende Pneus oder Speichenreflektoren
  • Zusätzlich gibt es viele Accessoires, die am Körper angebracht werden können wie Leuchtbänder. Diese bringt man am besten an den Füssen oder Waden an, damit sie dauernd in Bewegung sind und auffallen.
  • Ausserdem können zusätzliche Lampen montiert werden. Zum Beispiel am Arm oder am Helm. Diese Lampen dürfen blinken, da es sich nicht um die Hauptlichter handelt. Sie müssen aber nach vorne weiss und nach hinten rot strahlen.

Helle und reflektierende Kleidung erhöhen die Sichtbarkeit enorm

Ist ein Velofahrer nachts mit dunkler Kleidung unterwegs, sieht man ihn erst in 25 Metern. Trägt er helle Kleidung, sind es immerhin 40 Meter. Hat er dazu noch reflektierende Elemente auf sich, erkennen ihn die Autofahrer bereits auf 140 Meter. Es lohnt sich also, die Kleider entsprechend anzupassen. Zum Beispiel mit:

  • Leuchtweste
  • Reflektierende Schuhbändel
  • Reflektierende Klettstreifen für Arme und Beine
  • Reflektoren am Velohelm (entsprechende Aufkleber sind im Fachhandel erhältlich)
  • Neonfarbener, reflektierender Helmüberzug