Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Kanton Luzern will die Fangewalt bei den Fussballheimspielen in der Stadt Luzern eindämmen. Dies unter anderem mit einem stetigen Austausch aller Akteure, einer verstärkten Einzeltäterverfolgung und einer neuen Vereinbarung zur Deckung der Sicherheitskosten mit dem FC Luzern. Das Ziel seien klare Spielregeln, sagte Ylfete Fanaj (SP), Justiz- und Sicherheitsdirektorin des Kantons Luzern, an einer Medienkonferenz vom Montag zum Thema Fussball und Fangewalt. Komme es trotzdem zu Ausschreitungen, sollen die Konsequenzen allen bekannt sein.
Keystone/ Philipp Schmidli
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 12 Sekunden.
Inhalt

Fan-Ausschreitungen Fussball: Runder Tisch und klare Regeln

Der Kanton Luzern will die Fangewalt bei den Fussballheimspielen eindämmen und setzt auf einen regelmässigen Austausch. Das Ziel seien klare Spielregeln, sagt die Sicherheitsdirektorin Ylfete Fanaj (SP). Komme es trotzdem zu Ausschreitungen, sollen die Konsequenzen allen bekannt sein.

Download

Weiter in der Sendung:

  • Der Kanton Aargau hält an der Zusammenarbeit mit der Softwarefirma X-Plain fest, trotz der Hackerangriffe.
  • Im Kanton Solothurn werden Land-Schätzerinnen und -Schätzer gesucht, deshalb gibt es Kurse dafür.
  • Fehler bei der Bank: Doppelter Lohn für die rund 30 000 Verwaltungsangestellten der Stadt Zürich.

Mehr von «Regional Diagonal»