Zum Inhalt springen

Header

Audio
ESAF 2019 in Zug: Das Areal sei einfacher zu sichern als jenes in Pratteln.
Keystone
abspielen. Laufzeit 27 Minuten 53 Sekunden.
Inhalt

ESAF in Pratteln gerät wegen schmaler Fluchtwege in Kritik

Der Sicherheitschef des eidgenössischen Schwingfests in Pratteln bemängelt das Sicherheitskonzept. Die Fluchtwege seien zu eng, die Normen für einen solch grossen Anlass nicht erfüllt. Weil die Organisatoren auf seine Bedenken hätten eingehen wollen, sei er zurückgetreten.

Download

Ausserdem:

  • Die französische Polizei hat bei einer Gross-Razzia im grenznahen Elsass vier mutmassliche Rechtsextreme festgenommen. Diese horteten über eine Tonne Munition und veranstalteten Schiesstrainings.
  • Am Bahnhof in Liestal wird seit drei Jahren gebaut. Nun hat die SBB gemeinsam mit der Stadt Liestal über den aktuellen Stand der Baustelle informiert.
  • Er hat die Basler Wohnpolitik so stark geprägt wie kaum ein anderer: Der Basta-Grossrat Beat Leuthardt tritt nach sechs Jahren im Parlament zurück und gibt sein Amt als Co-Geschäftsleiter des Mieterinnen- und Mieterverbands ab. Beat Leuthardt ist unser Wochengast.

Mehr von «Regionaljournal Basel Baselland»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen