Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kleiderläden schliessen wieder.
Keystone
abspielen. Laufzeit 27:05 Minuten.
Inhalt

Déjà-vu für das Gewerbe

Der Bundesrat verlängert die Corona-Massnahmen. Restaurants zum Beispiel bleiben bis Ende Februar geschlossen. Und ab dem 18. Januar schliessen die Läden. Betroffene Betriebe sollen aber leichter zu Unterstützungsgelder kommen. «Gut, aber es geht immer noch zu lange», sagt dazu der Gastro-Vertreter.

Weitere Themen:

  • Der CEO der Versandapotheke Zur Rose ist vom Bezirksgericht Frauenfeld freigesprochen worden. Sowohl der Online-Medikamentenversand sowie die umstrittenen Ärzteentschädigungen werden somit nicht rückwirkend strafrechtlich geahndet.
  • Der Kanton Thurgau macht das Bodenseeschiff «MS Thurgau» zum schwimmenden Impfzentrum. Ein weiteres Impfzentrum befindet sich in Frauenfeld. Für den Betrieb der Impfzentren arbeitet der Kanton mit der privaten Hirslanden-Gruppe als externer Partnerin zusammen.
  • Eigentlich wäre das traditionelle Silvesterchlausen dieses Jahr verboten. Einige Schuppel waren trotzdem unterwegs. Die Kantonspolizei intervenierte 12 Mal und ermahnte die Silvesterkläuse das Klausen zu beenden.