Zum Inhalt springen

Header

Audio
In Graubünden geht es dem Wolf vorerst nicht mehr an den Kragen.
Keystone/Steffen Schmidt
abspielen. Laufzeit 11 Minuten 5 Sekunden.
Inhalt

Wegen Beschwerde: Graubünden stoppt Wolfsjagd

Im Kanton Graubünden dürfen vorläufig keine Wölfe mehr geschossen werden. Grund für den vom Kanton verhängten Stopp ist eine Beschwerde von Umweltschutzorganisationen gegen die proaktive Wolfsregulation. Im Kanton St. Gallen wird weiter Jagd auf Wölfe gemacht, sagt dort der zuständige Regierungsrat.

Download

Weitere Themen:

  • Doppelspur-Ausbau zwischen Schmerikon und Uznach eröffnet
  • Stadt Wil streicht zwei Fördermassnahmen aus dem Energiefonds
  • Weiteres Todesopfer nach Lawinenniedergang in Graubünden
  • 22-jähriger Glarner ist aktuell einziger Schweizer Nordisch Kombinierer

Mehr von «Regionaljournal Ostschweiz»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen