Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Emmi-Hauptsitz in Luzern.
Keystone/Anthony Anex
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 15 Sekunden.
Inhalt

Emmi verdiente 2022 rund 10 Prozent weniger

Unter dem Strich machte der Luzerner Milchverarbeiter einen Gewinn von 194 Millionen Franken. Das sind 22 Millionen weniger als im Jahr zuvor. Die Verantwortlichen sind aber zufrieden mit dem Geschäftsgang.

Download

Weiter in der Sendung:

  • Das Zeughaus im Nidwaldnerischen Oberdorf ist für ukrainische Flüchtlinge umgebaut worden.
  • Der Kanton Zug meldet zwei bestätigte Fälle von Vogelgrippe bei Möwen.

Mehr von «Regionaljournal Zentralschweiz»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen