Zum Inhalt springen

Header

Audio
Den Luzerner Spitälern fehlen rund 40 Millionen Franken
Keystone
abspielen. Laufzeit 07:06 Minuten.
Inhalt

Wegen Corona-Verlust: 40 Millionen für die Luzerner Spitäler

Verschiedene Luzerner Spitäler verzeichneten im vergangenen Jahr wegen der verschobenen Eingriffe Verluste - besonders das Kantonspital. Diese finanziellen Einbussen seien unverschuldet, sagt die Regierung. Sie beantragt deshalb dem Parlament 39,9 Millionen Franken Unterstützungshilfe.

Download

Weiter in der Sendung:

  • Kanton Zug bietet nun auch Gruppen-Impfungen an
  • Brunnibahnen mit top Jahresbilanz - trotz Corona-Einschränkungen

Mehr von «Regionaljournal Zentralschweiz»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen