Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Corona-Vorschriften für das Sexgewerbe seien zu streng, monieren Vertreter der Branche.
Keystone-SDA
abspielen. Laufzeit 05:26 Minuten.
Inhalt

Zürcher Sexgewerbe wehrt sich gegen Corona-Vorschriften

Freier müssen im Kanton Zürich einen Ausweis zeigen, ihre Handynummer muss kontrolliert werden. Diese Vorschriften seien strenger als in anderen Branchen mit engem Körperkontakt, sagt Milieu-Anwalt Valentin Landmann. Er hat wegen dieser Ungleichbehandlung Rekurs erhoben.

Download

Weitere Themen:

  • Kanton Zürich baut Contact-Tracing aus wegen Zunahme der Corona-Ansteckungen.
  • 1,2 Milliarden Franken Corona-Kurzarbeitsentschädigung. Die Zahlen für den Kanton Zürich.
  • Laien vergeben neu das Geld der Winterthurer Stefanini-Stiftung.

Mehr von «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen