Zum Inhalt springen

Header

Audio
KEYSTONE/Anthony Anex
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 49 Sekunden.
Inhalt

Gurlitt-Sammlung: Raubkunst-Untersuchung im Kunstmuseum Bern

Es war eine grosse Überraschung, als Cornelius Gurlitt 2014 ausgerechnet das Kunstmuseum Bern als Erbe seiner Kunstwerke einsetzte. Die Werke sorgten für Schlagzeilen, weil Kunsthändler Hildebrand Gurlitt für die Nazis mit Raubkunst handelte und Bilder für Hitlers Führermuseum beschaffte. Jetzt bekommt die Öffentlichkeit das Resultat der jahrelangen Provenienzforschung zu sehen.

Mehr von «Rendez-vous»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen