Zum Inhalt springen

Header

Audio
Manfred Elsig ist Professor für Internationale Beziehungen am World Trade Institute an der Universität Bern.
ZVG
abspielen. Laufzeit 24:38 Minuten.
Inhalt

Manfred Elsig: Nafta vor dem Aus?

US-Präsident Donald Trump will das Freihandelsabkommen Nafta mit Kanada und Mexiko nicht mehr. Nach fünf Runden Neuverhandlungen ist keine Einigung in Sicht. Manfred Elsig vom WTI an der Universität Bern ist Gast von Susanne Brunner.

Download

Seit bald 24 Jahren verbindet das Freihandelsabkommen Nafta die USA, Kanada und Mexiko. Von Anfang an gab es Widerstand gegen das Abkommen, aber auch hohe Erwartungen. Alle drei Staaten erhofften sich davon die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand und versprachen ihren Bürgern und Bürgerinnen auch viel, vielleicht auch zuviel. Jedenfalls erntete Donald Trump viel Zustimmung, als er das Abkommen im US-Präsidentschaftswahlkampf als den «schlechtesten Handelsvertrag aller Zeiten» bezeichnete und es zu bodigen drohte. Die Drohung ist noch nicht vom Tisch. Nach fünf Verhandlungsrunden konnten sich die USA, Kanada und Mexiko in wichtigen Streitfragen diese Woche wieder nicht einigen. Im Dezember soll ein neuer Anlauf genommen werden. Manfred Elsig ist Professor für Internationale Beziehungen am World Trade Institute an der Universität Bern und er hat sich eingehend mit Nafta befasst. Was hat das Abkommen den Menschen gebracht, und was nicht? Was würde ein Scheitern des Abkommens für andere Freihandelsabkommen bedeuten?