Zum Inhalt springen

Header

Audio
Werner Luginbühl, Präsident ElCom.
Keystone
abspielen. Laufzeit 26:05 Minuten.
Inhalt

Werner Luginbühl: Wie sicher ist die Stromversorgung in der Schweiz?

Die Schweiz war mal ein Stromparadies: Mit zuverlässiger Wasser- und Atomkraft und als Stromdrehscheibe mitten in Europa stand sie auf der sicheren Seite punkto Versorgung. Die Vorzeichen haben sich geändert. Was nun?, fragen wir ElCom-Präsident Werner Luginbühl im «Tagesgespräch».

Download

Um die Stromversorgung der Schweiz langfristig zu sichern, sind laut der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) grössere Anstrengungen nötig – nämlich ein beschleunigter Ausbau der erneuerbaren Energien. Denn nach dem Ausstieg aus der Kernenergie und dem künftigen Mehrbedarf an Strom dürfte vor allem im Winterhalbjahr künftig der Importbedarf steigen. Doch die Schweiz sollte sich nicht zu sehr auf ihre Nachbarn verlassen: Zum einen, weil diese selber mehr Elektrizität benötigen werden, zum andern, weil das abgesagte Rahmenabkommen auch ein Stromabkommen mit der EU in weite Ferne entschwinden liess, was der Schweiz Versorgungslücken und instabile Netze bescheren könnte.

Der frühere Berner Ständerat und Regierungsrat Werner Luginbühl präsidiert seit gut einem Jahr die Aufsichts- und Regulierungsbehörde ElCom. Im Gespräch mit Marc Lehmann erklärt er, was die Schweiz für eine sichere Stromversorgung unternehmen muss.