Zum Inhalt springen

Header

Audio
dd
abspielen. Laufzeit 17:51 Minuten.
Inhalt

«Wir müssen den ärmeren Ländern helfen, sich selbst zu helfen»

50 Milliarden Dollar für eine weltweite Impf-Offensive, dies fordern die Weltgesundheitorganisation und drei weitere globale Institutionen. Die reichen Staaten müssten den ärmeren helfen, sich besser für eine nächste Krise zu wappnen, etwa mit dem Aufbau eigener Impfstoff-Produktionen.

Hilfe zur Selbsthilfe, das sei sinnvoll, meint die Ökonomin Sita Mazumder dazu.

Weitere Themen in der Wirtschaftswoche:

Zurück ins Büro - zurück in die Normalität?

Stempelsteuer abschaffen - eine bittere, aber nötige Pille?

Schweizer Banken unter der Lupe - wie nachhaltig sind sie wirklich?