«Schnäll i Chäller» mit Franz Hohler

Seit fast 50 Jahren schreibt Franz Hohler Mundarttexte für Kabarettprogramme, für Kindersendungen oder für Politsatiren in Radio und Fernsehen. Der Sammelband «Schnäll i Chäller» vereint die wichtigsten seiner Gedichte, Lieder, Übersetzungen, Ansprachen und Radiobeiträge.

Franz Hohler mit suchendem Blick, hält einen Stadtplan in den Händen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kabaretts, Kurzgeschichten, Romane, Kinderbücher: Franz Hohler schreibt seit über 50 Jahren. Keystone

Seit ungefähr der Jahrtausendwende ist Franz Hohler hauptsächlich als Schriftsteller aktiv. Fast im Jahrestakt kommen neue Erzählsammlungen von ihm auf den Markt. Zu seinem 70. Geburtstag am 1. März 2013 erscheint beispielsweise der Band «Der Geisterfahrer», eine Sammlung vieler seiner längeren Erzählungen.

Kabarettist oder Spoken-Word-Poet?

Zusatzinhalt überspringen

Buchhinweise

Franz Hohler: Der Geisterfahrer, Luchterhand Literaturverlag, 2013

Franz Hohler: Schnäll i Chäller. Lieder, Gedichte, Texte. edition spoken script 9/Der gesunde Menschenversand, 2012.

Zu einer der wichtigsten Stimmen des helvetischen Kulturschaffens wurde Franz Hohler aber mit seinen Bühnenauftritten als politisch-kritischer Kabarettist oder, wie die heutige Berufsbezeichnung lautet, als Spoken-Word-Poet. Legendär sind abendfüllende Programme wie «Pizzicato» (1965), «Schubert-Abend» (1979) oder «Der Flug nach Milano» (1985), die Fernsehsatire «Denkpause» (1980-83) oder die Radiosatire «Zytlupe» (seit 1986).

Mindestens so bekannt ist Hohler durch die beliebten Kindersendungen «Franz und René», «Gspass mit em Franz Hohler» oder «Spielhaus» in Radio und TV. Im Gegensatz zu seinem literarischen Schaffen, trägt Hohler seine Performance-Texte fast immer in Mundart vor. Mit dem Sammelband «Schnäll i Chäller» hält er nun Rückschau auf dieses dialektale Gesamtwerk. Er holt, bildlich gesprochen, seine Mundartvorräte aus dem Keller.

Haufenweise Klassiker - doch einer fehlt

Die zeitliche Klammer dieses Lebenswerks ist gross: Sie reicht von Liedern aus den frühen 70er Jahren bis zu einer «Zytlupe»-Sendung auf Radio DRS 1 aus dem Jahr 2009. «Igelzüglete», «S Lied vom Chäs», «Es si alli so nätt» oder «s Geischterlied»: Die Sammlung zeigt, wie viele Klassiker der pointierten Gesellschaftssatire Hohler geschaffen hat. Nur seine Paradenummer «s Totemügerli» fehlt. Diese berühmte Geisternummer in erfundenem Berndeutsch gehöre in die Sammlung «Wegwerfgeschichten» und solle dort bleiben, schreibt Hohler im Vorwort. Das ist bedauerlich.

Zusatzinhalt überspringen

Franz Hohler zum 70.

Nahaufnahme von Franz Hohler

keystone

Alle Sendungen und Artikel zu Franz Hohlers 70. Geburtstag finden Sie hier.

Einige Erstveröffentlichungen

Fast verschämt verstecken sich zwischen den bekannten Gedichten, Liedern, Übersetzungen, Ansprachen und Radiobeiträgen auch Erstveröffentlichungen. In alter Schärfe zeigt sich Franz Hohler bei den «Zytlupe»-Sendungen und bei den drei Ansprachen, die im Buch erstmals abgedruckt werden. Etwa wenn er unbarmherzig detailliert die lebensfeindliche Industrie- und Geschäftslandschaft seines Lebensraums Zürich-Oerlikon schildert, um dennoch im trotzigen Ausruf zu gipfeln: «Das isch myni Corporate Identity!»

Sendungen zu diesem Artikel