Kunstpreis Salzburger Stier Hazel Brugger gewinnt den Salzburger Stier

Hazel Brugger hat den Kabarettisten-Preis Salzburger Stier 2017 gewonnen. Eine Überraschung für die 22-jährige Slam-Poetin und Komikerin: «Ich hatte das überhaupt nicht auf dem Schirm.» Geehrt wurden ausserdem Helmut Schleich aus Deutschland und Hosea Ratschiller aus Österreich.

Ein schwarz-weiss-Bild von Hazel Brugger. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ist seit ihren ersten Auftritten 2010 fürs Kabarett unverzichtbar geworden: Hazel Brugger. SRF / Lukas Maeder

Der renommierte Kleinkunstpreis Salzburger Stier geht dieses Jahr an Hazel Brugger. Die 22-jährige Slam-Poetin, Komikerin und Moderatorin ist bekannt für ihr Bühnenprogramm, ihre Kolumne im «Das Magazin» und für ihre Auftritte in der satirischen «heute-show» im ZDF.

«Überhaupt nicht auf dem Schirm»

Über Hazel Brugger sagt die Jury, sie «seziere mit chirurgischer Präzision jene Weichteile unserer Gesellschaft, die man nur mit viel schwarzem Humor trifft».

Hazel Brugger selbst freut sich über die Auszeichnung: «Um ehrlich zu sein, war ich sehr überrascht. Ich hatte das überhaupt nicht auf dem Schirm, dass ich jetzt auch noch Preise gewinnen soll», meint die Slam-Poetin.

«Ich freue mich sehr, aber ich finde es immer schon genügend Auszeichnung, wenn Leute sich das anschauen, was ich auf der Bühne so treibe. Dass man dann trotzdem noch einen Preis gewinnt, finde ich super.»

Markante Grösse aus Deutschland

Ein Porträt von Helmut Schleich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der deutsche Kabarettist Helmut Schleich. Imago/Stephan Görlich

Der Salzburger Stier wird jeweils an eine Person aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Österreich verliehen.

Den Deutschen Preis erhält diesmal Helmut Schleich, eine der markantesten Grössen in der deutschsprachigen Kabarettlandschaft. Er verbinde scharfe politische Satire mit höherem Unfug, wie es die Jury formuliert.

Schwarzer Humor aus Österreich

Über den österreichischen Preisträger Hosea Ratschiller heisst es, er sei Humorexperte mit Nachhaltigkeitsgarantie. Den Preis erhält er für seine Collage «Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss!)».

Ein Porträt von Hosea Ratschiller. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der österreichischer Satiriker Hosea Ratschiller. Imago/SKATA

Darin beschreibt er mit schwarzem Humor, wie die letzten 24 Stunden in Österreich verlaufen könnten. «Eine in jeder Hinsicht fabelhafte Satire zum Zustand des Wesens Österreich, die mit intelligentem Witz die Abgründe in unserer Gesellschaft und Gegenwart aufspürt», schreibt die Jury.

Preisverleihung in Schaffhausen

«Der Salzburger Stier» wird seit 1982 jedes Jahr an Kabarettistinnen und Kabarettisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz verliehen.

Die Preisverleihung findet am 5. und 6. Mai im Stadttheater Schaffhausen statt und ist somit praktisch ein Heimspiel für Hazel Brugger. Moderiert werden die beiden Abende von Kabarettist Gabriel Vetter, der seinerseits den Salzburger Stier 2006 erhielt.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, Kulturnachrichten, 1.12.2016, 6.03 Uhr

Sendungen zu diesem Artikel