Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bühne Jetzt online: das Theaterspektakel zur Gottharderöffnung

Der Tunnel ging auf – und es tanzten die Dämonen, schwitzten die Mineure, jubelten die Pfaffen: Theaterregisseur Volker Hesse hat dem historischen Tag einen beeindruckenden Rahmen gegeben. Sehen Sie hier das Spektakel «Sacre del Gottardo» in voller Länge.

Volker Hesse hat angerichtet: Mit grosser Kelle – und mit grossem Anspruch an seine Produktion: «Nebst allem Jubel möchte ich bei dieser Eröffnungsfeier vermitteln, dass der Fortschritt auch eine erschreckende Seite hat», sagte er im Vorfeld.

Ein Spektakel wie ein Rausch

Heute um 12 Uhr war klar: Jubel und Hintersinn gehen bei Hesse ohne weiteres zusammen. Er hat eine multimediale Bühnenshow geschaffen, die sich dem Thema Gotthard auf unterschiedlichste Arten nähert.

Beteiligt waren rund 600 Menschen: vom lokalen Schreiner bis zum internationalen Tänzer, Kutschenfahrer und Pyrotechniker, Laien und Profis. Unter Hesses Leitung haben sie der Gotthard-Eröffnungsfeier am Nord- wie am Südportal einen künstlerischen Rahmen gegeben. Plakativ und fantasievoll – und manchmal wie ein Rausch.

Eindrücke des Eröffnungsspektakels

Beitrag zum Thema

Alter Mann in orangefarbenem Anzug und rotem Helm auf dem Kopf.
Legende: srf/matthias willi

150 Laiendarsteller probten in Erstfeld für die grosse Gotthard-Inszenierung von Volker Hesse – einige davon haben wir porträtiert: zum Artikel

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Hans Hermann , Grevenbroich
    Das Ritual hatte eine Menge von Satanismus. Vielleicht auch etwas von Mythen aus der Schweiz die ich nicht kenne. Mir waren die Gesichter wichtiger. Die sahen zum Teil sehr schockiert aus. Zumindest bei den Musikern und Chormitgliedern. Vom Publikum konnte man nur wenig sehen. Auch der Schlussablaus schien verhalten zu sein. Denn sonst hätte man diesen besser mit eingbunden! Oder es gab viele Buhrufe, dann ist das fehlende einbinden des Applaus verständlich.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Rudi Huber , Wiener Neustadt
    "Theaterspektakel" ist ziemlich verharmlosend für ein satanisches Ritual. Voll abstoßend. Dass die Schweizer das zulassen ? Da haben sich die Satanisten voll ausgelebt, wie ging es nachher weiter bei ihren heimlichen Ritualen ???
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Philipp Flury , Schaffhausen
    Die Inszenierung war beeindruckend! Im Kulturmagazin gab es einen Hinweis auf die DVD dieses Theaterspektakels von Volker Hesse. Habe aber bis jetzt nirgends auf SRF eine Bestellmöglichkeit gefunden. Schade!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von SRF Kultur (SRF)
      Lieber Herr Flury, leider ist uns bislang nicht bekannt, ob und wann die Aufführung auf DVD erhältlich sein wird. Schauen Sie doch beizeiten nochmal im SRF-Shop nach: http://www.srf.ch/shop/kontakt-shop