Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wie das Zürcher Theater Spektakel Corona die Stirn bietet
Aus Kultur kompakt vom 20.08.2021.
abspielen. Laufzeit 03:38 Minuten.
Inhalt

Zürcher Theater Spektakel Trotz Corona: In Zürich bittet das Theater zum Tanz

Auch dieses Jahr spielt Corona auf der Landiwiese mehr als eine Nebenrolle. Aber vor allem gibt es wieder viel internationale Kunst zu sehen.

Weniger Restaurants, weniger Theaterbauten, mehr freie Fläche. Einiges sieht man auf den ersten Blick: Die Landiwiese ist leerer als in den Jahren vor Corona.

Direkt am See steht neu die «Bühne am Ufer»: ein kleines Openair-Amphitheater für die beliebte Strassenkunst, die zum Theater Spektakel seit jeher gehört. So sind wechselnde Auftritte mit Publikum möglich, ohne dass es zu Menschenansammlungen kommt.

Legende: Endlich wieder klatschen: Das Zürcher Publikum war begeistert vom Duo Kaos. KEYSTONE/Michael Buholzer

Teststation auf der Wiese

Für die meisten Theater- und Tanzproduktionen braucht es ein Covid-Zertifikat. Wer weder geimpft noch genesen ist, kann sich direkt auf der Landiwiese testen lassen.

Die Freude darüber, dass das Theater Spektakel trotz Corona-Einschränkungen auch dieses Jahr sein spezifisches Flair entfalten kann, war am Eröffnungsabend mit Händen zu greifen.

Die Mischung zwischen populärem Volksfest und internationaler Kunst zeichnet das Theater Spektakel schon seit seinen Anfängen in den 1980er-Jahren aus.

Politische Statements

Schon letztes Jahr hat das Team um den künstlerischen Leiter Matthias von Hartz auf künstlerische Installationen gesetzt. Diese Strategie wird dieses Jahr weitergeführt.

Da steht etwa auf einer der grossen weissen Plakatwände: «My goverment did this» («Meine Regierung tat dies»). Auf der anderen Seite: «They stole our money and hid it in Swiss banks» («Sie haben unser Geld gestohlen und in Schweizer Banken versteckt»).

Es ist eine Arbeit der Künstlerin Tanja El Khoury aus Beirut, die damit auf die korrupte politische Elite im Libanon hinweist und gleichzeitig klar macht, dass diese Realität durchaus auch unsere ist.

Legende: Klartext: Auch die Kunst der Installation wird am Theater Spektakel wieder gross geschrieben. SRF / Dagmar Walser

El Khourys Arbeit ist Teil von «Not Standing in Place», für das die bildende Künstlerin Vlatka Horvat und der Theatermann Tim Etchells 15 internationale Künstler und Künstlerinnen eingeladen haben, heutige Monumente zu imaginieren: Was sind die (verborgenen) Themen unserer Zeit?

Darin spiegelt sich der gesellschaftliche Transformationsprozess ebenso wie das Nachdenken darüber, wie internationaler Kulturaustausch in Zukunft aussehen kann. Wie ist eine globale Zusammenarbeit möglich, ohne dass Künstlerinnen reisen? Sei es wegen der Corona-Einschränkungen oder aus ökologischen Gründen.

Das Zentrum ist wieder die Live-Kunst

Und doch: Das Live-Theater ist zurück. Martin Zimmermann präsentiert zum Auftakt mit «Danse macabre» eine neue Arbeit, die wiederum Zirkus, Tanz und Theater auf eine originäre Art zusammenbringt.

Audio
«Danse macabre»: Tragisch-Komische Bühneninstallation
12:34 min, aus Künste im Gespräch vom 19.08.2021.
abspielen. Laufzeit 12:34 Minuten.

Zudem feiern die Stars des Schweizer Kindertheaters, die Gruppe Kolypan, ihr 20-jähriges Jubiläum mit einer Show über ihre eigene Geschichte im eigenen Openair-Theater.

Auch das internationale Theater ist zurück am Festival auf der Landiwiese. Ebenfalls am Eröffnungswochenende zeigt die ruandisch-britische Sängerin und Choreographin Dorothée Munyaneza «Mailles». Das Stück hatte letzten Herbst Premiere, während einem der wenigen Zeitfenster, in dem Live-Auftritte überhaupt stattfinden konnten. Jetzt endlich ist es auf Tour.

Legende: Ein musikalisches Gedicht mit sagenhaftem Sog: «Mailles» von Dorothée Munyaneza. Christian Altorfer

Für «Mailles» hat Munyaneza fünf schwarze Künstlerkolleginnen zu sich auf die Bühne geladen: Vielsprachig verbinden sie ihre unterschiedlichen künstlerischen Ansätze zu einem langen bewegten und musikalischen Gedicht, das mal ganz formal und dann wieder soghaft poetisch daherkommt.

Gerade in Zeiten der Beschränkungen und des gesellschaftlichen Wandels zeigt das Theater Spektakel wie wichtig solche internationalen Produktionen sind.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur Aktualität, 20.8.2021, 17:10 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Gerber  (1Berliner)
    Habe vorgestern „bei meinem Besuch in Zürich „Mailles“ sehen dürfen. Ganz große Kunst. Wie haben wir das all die Monate vermisst. Live. Hier & Jetzt. Großen Dank an diese Stadt und die Veranstalter, die das möglich machten.