Zum Inhalt springen

Header

Audio
Göteborg Filmfestival: Allein auf einer Kino-Insel
Aus Kultur-Aktualität vom 01.02.2021.
abspielen. Laufzeit 04:03 Minuten.
Inhalt

Filmfestival Göteborg Das einsamste Kinofestival der Welt

Das Filmestival Göteborg schickt eine schwedische Krankenschwester zehn Tage alleine auf eine Leuchturminsel. Aus 12 Tausend Bewerbern wurde sie ausgewählt um dort Filmpremieren zu schauen. Im isoliertesten Kino der Welt.

Das 44. Göteborger Filmfestival wurde am Wochenende traditionsgemäss im grössten Kinosaal der westschwedischen Hafenstadt Draken eröffnet. Anwesend war eine einzige Kinogängerin. Sie konnte unter über 700 roten Plüschkinositzen auswählen.

Auf dem vorläufigen Höhepunkt der globalen Coronapandemie mit Lockdowns, Shutdowns, geschlossenen Grenzen und verbotenen Zusammenkünften, geht das grösste Filmfestival Nordeuropas neue Wege. «Mit unserem Konzept isoliertes Kino wollen wir ausforschen, was es heisst, Filme ganz alleine zu geniessen», betont der Intendant des Festivals, Jonas Holmberg.

Die Auserwählte: eine Krankenschwester

Zu den wenigen Glücklichen gehört die Schwedin Lisa Enroth. Unter über 12'000 Kandidatinnen und Kandidaten wurde sie ausgewählt, zehn Tage alleine auf einer einsamen Insel in der stürmischen Nordsee zu verbringen: «Ich bin die Auserwählte, die sich nun hier alle Filmpremieren dieses Festivals anschauen darf, mutterseelenallein», erklärte sie glücklich im ersten der täglichen Videoladebüchereinträge von der kleinen Felseninsel Hamneskär.

Frau mit oranger Jacke sitzt im Leuchtturm vor Sonnenuntergang
Legende: Abseits von allem Trubel macht es sich Lisa Enroth im Leuchtturm gemütlich. Filmfestival Göteborg / Erik Nissen Johansen

Die Notfallkrankenschwester aus Skövde nordöstlich von Göteborg stand in den letzten Monaten wegen der Coronapandemie im Dauereinsatz in einem Spital: «Ich freue mich darauf, für einmal keine Angst haben zu müssen, jemanden anzustecken», erklärte die 41-Jährige vor der Abfahrt auf die Insel.

In der alten Stube des Leuchtturmwärters ist für Lisa Enroth ein Minikinosaal eingerichtet worden, es sind genügend Lebensmittel für eine Woche vorhanden. Ihre einzigen Aufgaben sind: Filme schauen und ein täglicher Videobericht.

Alleine mit Herzschmerz

Dabei fiel ihr das Alleinsein schon am zweiten Tag auf der einsamen Leuchtturminsel gar nicht mehr so leicht. «Gestern Abend schaute ich mir Undine an», berichtete sie. Der deutsch-französische Spielfilm von Christian Petzold mit Paula Beer und Franz Rogowski in den Hauptrollen orientiert sich am Mythos einer unheilvollen Wasserfrau. «Da war soviel Herzschmerz in diesem Film, dass ich mich ganz plötzlich so sehr nach meinen Liebsten zu sehnen begann und mir viele Umarmungen wünschte», gab Lisa Enroth seufzend zu Protokoll.

Konzept stösst auf Interesse

In der Öffentlichkeit hat das Göteborger Filmfestival, mit dem fast garantiert Corona-sicheren Zuschauerkonzept des isolierten Kinos, den Nerv der Zeit getroffen: Als Lisa Enroth am Samstagmorgen mit einem Schnellboot den Göteborger Hafen in Richtung Leuchtturminsel verliess, waren Kamerateams von CNN, Al Jazeera und vielen nordischen und europäischen zugegen.

Einsame Insel im Sonnenuntergang mit Leuchturm und Haus
Legende: Das Ziel der rund 10 Minütigen Bootsfahrt ist diese Insel. Ob man hier wohl überhaupt Handy-Empfang hätte? Erik Nissen Johanssen

Zahlreiche Göteborger Hotels bieten in diesen Tagen «einsame Filmfestivalpakete» an: zehn Tage lang einsam oder zu zweit in einem Hotelzimmer mit Grossbildschirm und Mahlzeitservice vor die Zimmertür. Wer sich dies nicht leisten kann oder mag, kann innerhalb Schwedens – oder mit einem schwedischen VPN-Internetzugang – die gut 70 Filme, Link öffnet in einem neuen Fenster, die in diesem Jahr gezeigt werden, auch von zu Hause schauen. Der Festivalpass ist dabei schon für weniger als dreissig Franken zu haben.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur aktuell, 1.02.2021, 17:20 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.