Trailerkritik: «The Lego Batman Movie»

Filmtrailer sind ein effektives Werbeinstrument, Gesprächsthema im Tram und meinungsbildend, was die Qualität eines noch nicht angelaufenen Films angeht. Deshalb ist es Zeit, sich diese cineastischen Appetitmacher kritisch, mit einem Augenzwinkern, anzuschauen. Diesmal: «The Lego Batman Movie».

Video ««The Lego Batman Movie»» abspielen

«The Lego Batman Movie»

1:27 min, vom 6.12.2016

Was bekommt man im Trailer zu sehen?

Nun, im Wesentlichen Nervensägen aus Plastik, einen narzisstischen Angeber und einen pubertierenden Zappelphilipp.

Zusatzinhalt überspringen

Trailer in der Kritik

Der augenzwinkernde Blick auf aktuelle Filmtrailer:

Batman soll sich um die Erziehung seines Adoptivkindes Robin kümmern. Widerwillig nimmt er den Wildfang mit auf seine Expeditionen zur täglichen Rettung von Gotham City vor dem Joker und anderen Bösewichten.

Weil alle Protagonisten Legofigürchen sind, mangelt es ihnen eklatant an Mimik. Wie Botoxgeschädigte versuchen Bonsai-Batman und Mini-Robin, die fehlende Ausdruckskraft durch Gezappel und Geplapper wett zu machen.

Es bleibt beim Versuch, die Charaktere sind zu platt geraten, trotz flottem Tempo kommt keine richtige Stimmung auf. Zwar versprühen die Dialoge einigen Witz, doch dafür hätte auch ein Hörspiel gereicht.

Video «Trailer «The Lego Batman Movie»» abspielen

Trailer «The Lego Batman Movie»

1:58 min, vom 6.12.2016

Die Batcave als Merchandise Store

Zusatzinhalt überspringen

Die Lego und Batman Story

Die Batman-Comicfigur wurde 1939 geschaffen. Seither sind im DC-Verlag unzählige Geschichten erschienen. Im Filmformat gibt’s den Fledermausmann seit 1943, seit 1986 auch als Videogame und seit 1989 sogar als Hörspiel.

Die Verschmelzung der Lego- und Batman-Welten auf der Leinwand bringt keinen Mehrwert, im Gegenteil. Das Geheimnisvolle, Düstere des Fledermausmannes geht komplett verloren.

Seine Höhle, die Batcave, ist nichts als ein gigantisches Warenlager voller Kostüme und Gerätschaften aus sämtlichen Episoden der langen Batman-Geschichte seit 1939 – alles im sattsam bekannten Legoformat natürlich.

Was übrig bleibt, ist ein von Effekten und Gadgets überladener Animationsfilm der Haurucksorte. Man wird das Gefühl nicht los, einen Werbespot für Kinderspielzeug zu sehen.

Und genau darum dürfte es sich beim kommenden Kinofilm denn auch handeln, um eine Art Dauerwerbesendung zur Promotion von Lego Bausätzen und Computergames. Das muss man sich nicht antun.

«The Lego Batman Movie» kommt am 9. Februar nächsten Jahres in unsere Kinos. Der hier besprochene Trailer erschien im März 2016. Seither sind zwei weitere veröffentlicht worden.