Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an Amartya Sen
Aus Nachrichten vom 17.06.2020.
abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Inhalt

Hohe Auszeichnung Amartya Sen erhält den Friedenspreis des Buchhandels

Vor mehr als 20 Jahren bekam Amartya Sen den Nobelpreis für Wirtschaft. Nun wird der 86-Jährige für seine Verdienste als «Vordenker globaler Gerechtigkeit» gehrt.

Armut ist sein Thema, seit Jahrzehnten. Amartya Sens Engagement für mehr Gerechtigkeit brachte ihm bereits zahlreiche Preise ein – jetzt kommt ein weiterer hinzu: Der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020.

Fokus auf die Schwächsten

Sen habe sich «als Vordenker seit Jahrzehnten mit Fragen der globalen Gerechtigkeit auseinandergesetzt», begründet den Stiftungsrat seinen Entscheid. Amartya Sens Arbeiten trügen zur Bekämpfung sozialer Ungleichheit bei und seien heute so relevant wie nie zuvor.

Zu Sens wichtigsten Forderungen zähle es, «gesellschaftlichen Wohlstand nicht allein am Wirtschaftswachstum zu messen, sondern immer auch an den Entwicklungsmöglichkeiten gerade für die Schwächsten», sagte Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins und Vorsitzende des Stiftungsrats.

Nobelpreis für Wirtschaft im Jahr 1998

«Sein inspirierendes Werk ist Aufruf dazu, eine Kultur politischer Entscheidungen zu fördern, die von der Verantwortung für andere getragen ist und niemandem das Recht auf Mitsprache und Selbstbestimmung verwehrt», hiess es weiter.

Sen wurde 1933 in Shantiniketan (Westbengalen) geboren und lebt in Cambridge (USA). 1998 hatte er den Nobelpreis für Wirtschaft erhalten – nebst zahlreichen anderen Preisen wie dem Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch (2001) oder dem Meister-Eckhart-Preis (2007).

Preisverleihung an der Frankfurter Buchmesse

Der Friedenspreis ist mit 25’000 Euro dotiert. Geehrt werden Persönlichkeiten, die in Literatur, Wissenschaft oder Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen haben. Die Urkunde wird im Oktober zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse übergeben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger seit 2010

Radio SRF 4 News, Nachrichten, 17.06.2020, 11 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.