Zum Inhalt springen
Inhalt

Zivilcourage Hans und Sophie Scholl

Ihr Engagement gegen das NS-Regime bezahlten die Geschwister Scholl mit ihrem Leben. Weil sie an der Münchner Universität Flugblätter verteilten, in denen sie gegen den Krieg und die Diktatur protestierten, wurden Sophie und Hans Scholl 1943 zum Tod verurteilt und hingerichtet.

Schwarzweiss-Foto, Hans Scholl in Uniform, Sophie Scholl mit ernstem Gesicht.
Legende: Hans und Sophie Scholl mit Christoph Probst (von links), einem weiteren Mitglied der «Weissen Rose». Keystone

«Nieder mit Hitler» forderten die Mitglieder der «Weissen Rose» um Hans und Sophie Scholl in einem Flugblatt 1943. Wieviel Mut sie mit diesem Protest gegen die Diktatur der NS-Regierung bewiesen, zeigen die tragischen Folgen: HDie Geschwister wurden beim Verteilen der Flugblätter beobachtet, die Gestapo alarmiert. Im darauf folgenden Prozess wurden die 22-jährige Sophie und der 25-jährige Hans Scholl zum Tod verurteilt und noch am gleichen Tag exekutiert.

Beim Verhör hatten die Geschwister nochmals grossen Mut gezeigt: Trotz der grossen Gefahr, in der beide schwebten, bemühten sie sich unabhängig voneinander, die Schuld auf sich selbst zu laden um ihre Freunde zu entlasten.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.