Zum Inhalt springen

Header

Audio
Archiv: Anklage in Simbabwe gegen Autorin wegen Demo-Plakat
Aus Echo der Zeit vom 27.09.2022. Bild: KEYSTONE/DPA/Jens Kalaene
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 20 Sekunden.
Inhalt

Sieg für preisgekrönte Autorin Freispruch für Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga

Die verurteilte Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga hat am Montag beim Obersten Gerichtshof in Simbabwe erfolgreich Berufung eingelegt und ist in zweiter Instanz freigesprochen worden.

Doppelter Freispruch

Der vielfach preisgekrönten 64-Jährigen war öffentlicher Aufruf zur Gewalt, Friedensbruch und Bigotterie vorgeworfen worden. Auch die Journalistin Julie Barnes, die das gleiche Urteil erhalten hatte, wurde freigesprochen.

Dangarembga und Barnes waren vor knapp drei Jahren auf die Strasse gegangen, um für eine Reform korrupter Institutionen in dem Land im südlichen Afrika einzutreten. Beide wurden im September 2020 angeklagt.

Sechs Monate Haft

Dangarembga, die 2021 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten hatte, erschien Dutzende Male vor Gericht, bevor es zwei Jahre später zu einem Urteil kam.

Im vergangenen September wurde Dangarembga zu sechs Monaten Haft auf Bewährung, ausgesetzt für fünf Jahre, und einer Geldstrafe verurteilt. Der Antikorruptionsgerichtshof, der die beiden Frauen in erster Instanz verurteilt hatte, untersteht direkt Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa. 

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Aktualität, 08.05.2023, 16:30.;

Meistgelesene Artikel