Zum Inhalt springen
Inhalt

Dok-Film «Deaf Jam»: Wenn Hörbehinderte slammen

Wie slammt man, wenn man selbst nicht hört? Der Dokumentarfilm «Deaf Jam» erzählt die Geschichte der jungen gehörlosen New Yorker Slam-Poetin Aneta und ihrer hörenden Freundin und Slam-Poetin Tahini.

Legende: Video Deaf Jam abspielen. Laufzeit 51:47 Minuten.
Aus Kultur vom 30.09.2018.

Die gehörlose New Yorkerin Aneta und ihre Freunde slammen genauso fulminant wie verbal Sprechende – allerdings mit Gebärden- und Körpersprache. Den Akzent setzen sie auf Rhythmuswechsel, Sprachbilder und Bewegung.

Der Dokumentarfilm von Judy Lief gibt Einblick in eine ganz andere Art des Slammens. Er ist auch eine Geschichte übers Erwachsenwerden und die Kraft der Poesie. Berauschend, berührend und äusserst unterhaltsam.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.