Fünf Mal Mozarts Klavierkonzert: Hören Sie den Unterschied?

Wie schnell soll der erste Satz aus Mozarts G-Dur Konzert KV 453 gespielt werden? Und wie werden die Begleitfiguren im Klavier artikuliert? Mit solchen Fragen befasst sich die Sendung «Diskothek». Deshalb zum Üben: fünf Mal Mozart – fünf mal anders interpretiert.

Video «Diskothek vom 14.9.2015» abspielen

«Diskothek» als Video (Sendung vom 14.9.2015)

110 min, vom 14.9.2015

W.A. Mozarts G-Dur-Klavierkonzert ist bis heute ein äusserst beliebtes Konzert, es gibt zahlreiche Aufnahmen davon. In dieser «Diskothek» stehen nun unterschiedliche Interpretationen zur Auswahl: drei auf modernen Instrumenten mit Konzertflügel und zwei auf historischen Instrumenten mit Hammerflügel.

Spannend ist, wie anhand weniger Takte die unterschiedlichen Qualitäten der Aufnahmen bereits klar hervortreten. Der erste Höreindruck des eingängigen Variationenthemas bestätigt sich später in der Diskussion. Die Favoriten haben sich bereits mit wenigen Takten profilieren können: Aufnahme 2 mit Leif Ove Andsnes und dem Norwegischen Kammerorchester sowie Aufnahme 5 mit Christian Bezuidenhout und dem Freiburger Barockorchester.

Doch hören Sie selbst ...

Sendung zu diesem Artikel