Glenn Frey, der Mann für cineastische Songs

Der Rockmusiker und Eagles-Mitbegründer Glenn Frey starb im Alter von 67 Jahren. Mit seiner Musik transportierte er Bilder – viele Songs und Texte wirken wie Filme. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis auch die Filmindustrie auf ihn aufmerksam wurde.

Video «Glenn Frey gestorben» abspielen

Glenn Frey gestorben

1:04 min, aus Tagesschau am Mittag vom 19.1.2016

«Hotel California» – dieser berühmte Eagles-Song erzählt die Geschichte eines Autofahrers, der sich für eine Nacht im «Hotel California» einquartiert, aber schlussendlich für immer dort gefangen bleibt.

Die Frage, warum er dort stecken bleibt, ist für die beiden Songtexter Glenn Frey und Don Henley sekundär. Sie wollen einen Song schreiben, der an eine Episode der «Twighlight Zone» erinnert – jene mysteriöse US-Serie der 1950er- und 1960er-Jahre: Szene um Szene, mit einer dramaturgischen Steigerung und einem offenen Ausgang.

Diese Erzählform spiegelt sich in vielen Songs der Eagles. Und sie spiegelt sich auch im gesamten Schaffen von Glenn Frey, der viele cineastische Songs geschrieben hat.

Das sonnige-leichte Lebensgefühl Kaliforniens

Glenn Frey kam 1948 in Detroit zur Welt. Im Alter von fünf Jahren begann er Klavier zu spielen, danach Gitarre. Mit 19 Jahren hat er sich fest in der Detroiter Rockszene etabliert und nahm auch schon einen Song mit dem Songwriter Bob Seger auf. Doch Glenn Frey zog es nach Kalifornien. Das war damals für ihn der angesagte Ort. Es war viel wärmer und freundlicher als in Detroit, und ausserdem kamen die Beach Boys oder die Byrds von der Westküste – die musikalischen Helden von Glenn Freys Teenagerjahren.

So zog Glenn Frey nach Los Angeles, wo er 1970 den Schlagzeuger Don Henley kennenlernte. Mit ihm gründete er die legendäre Band Eagles.

Fünf Männer posieren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Eagles im Jahr 1977: Glenn Frey ist der 2. von rechts. Keystone

Die Eagles

Glenn Frey schrieb und sang den Titel «Take It Easy», die erste Single der Eagles und einer ihrer Signature-Songs. Weitere wichtige Stücke mit Glenn Frey als Sänger sind «Peaceful Easy Feeling», «Already Gone», «Tequila Sunrise», «Lyin' Eyes», «New Kid in Town», «Heartache Tonight», und «How Long».

Einen ihrer grössten Erfolge feierten die Eagles mit ihrem Best-of-Album, aus dem Jahr 1976. Dieses liegt gemäss Wikipedia auf Platz 6 der meistverkauften Alben überhaupt.

Doch 1980 trennten sich die Eagles. Es gab Gerüchte, es habe Spannungen in der Band gegeben. Solokarrieren folgten. Bei einem Wiedervereinigungskonzert 1994 sagte Glenn Frey zum Publikum: «Wir haben uns nie getrennt, wie haben einfach vierzehn Jahre Ferien gemacht.»

Songs für 1980er-Jahre Action Filme

In den 1980er-Jahren verfolgte Glenn Frey seine Solokarriere und landete 1984 einen grossen Coup. Er schrieb den Welthit «The Heat Is On», welcher als Titelstück zum Film «Beverly Hills Cop» verwendet wurde. Auch in der 1980er-Jahre Serie «Miami Vice» kamen zwei seiner Songs vor: «You Belong to the City» und «Smuggler's Blues».

Glenn Freys Songs passten zu dieser Art 1980er-Jahre Streifen. Sie sind rockig und rebellisch, so dass man damit Action untermalen kann. Aber sie hatten auch eine softe Seite, mit der man auch das Image von Strand und Sonne verkaufen konnte. Schliesslich war er mit seinen Filmsongs so erfolgreich, dass er sich sogar selber als Schauspieler versuchte.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Abschied: «Eagles»-Gitarrist Glenn Frey ist tot

    Aus glanz und gloria vom 19.1.2016

    Nur wenige Tage nach Lemmy von «Motörhead» und David Bowie ist ein weiterer Rockmusiker derselben Generation von uns gegangen: Glenn Frey, Mitbegründer der US-Rockband «Eagles». Er ist im Alter von 67 Jahren gestorben.

  • Glenn Frey gestorben

    Aus Tagesschau vom 19.1.2016

    Der Mitbegründer der amerikanischen Band «The Eagles» Glenn Frey ist im Alter von 67 Jahren gestorben. «The Eagles» wurden durch Hits wie «Hotel California» und «Take it Easy» bekannt.