Zum Inhalt springen
Inhalt

Allende-Meteorit Feuer am Himmel: Vor 50 Jahren zerbarst ein Meteorit über Mexico

Am 8. Februar 1969 regnete es Trümmer aus dem All: Ein Meteorit zerbarst über Mexiko. Der grösste seiner Art, der je auf der Erde gefunden wurde.

Legende: Audio Heute vor 50 Jahren: Allende-Meteorit zerbarst über Mexiko abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
02:13 min, aus Tageschronik vom 08.02.2019.

Die Stadt Valle de Allende im Süden in der mexikanischen Provinz Chihuaha ist ein Begriff für Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Hier stürzte der riesige Meteorit auf die Erde.

In einem Bericht der Lokalzeitung Cambio 16 de Chihuaha erinnert sich der Direktor des Gemeindezentrums von Valle de Allende an den 8. Februar 1969:

«Es war am frühen Morgen um 1 Uhr. Da ist etwas Aussergewöhnliches geschehen. Ein Objekt erschien am Firmament. Es sank vom Himmel hinunter, spritzte Feuer und wurde dabei kleiner. Es regnete Trümmer aus dem All. Die Teilchen verteilten sich über den Gemeinden von Valle de Allende. Ursprünglich hatte der Meteorit wohl ein Gewicht von vier bis sieben Tonnen, als er in die Atmosphäre eindrang.»

Tonnen von Trümmern

Innerhalb von weniger als 24 Stunden waren Wissenschaftler aus den USA und Russland vor Ort, um die Teile einzusammeln. Das war wenige Monate, bevor die Besatzung von Apollo 11 Gesteinsproben vom Mond brachte. Das Weltraumfieber war im vollem Gange.

Ein Forscher schaut ein Stück des Meteroiten genau an.
Legende: Ein winziger Gruss vom Himmel: Ein Forscher nimmt 1969 ein Stück des Meteoriten unter die Lupe. Getty Images / Jonathan Blair

In der mexikanischen Wüste versperrten zudem weder Gestrüpp noch Mauern die Sicht. So hatte man schnell mehrere Tonnen an Trümmern zusammen. Viele Einwohner von Valle de Allende wussten davon noch wenig bis nichts. Sie dachten, es handle sich um radioaktive Steine oder hatten die Trümmer gar nicht bemerkt.

Ein steinalter Gast vom Himmel

Die Wissenschaftler hingegen brannten darauf, die Überreste des Meteoriten zu sammeln und auszuwerten. Sie nannten ihn «Allende-Meteorit» und brachten Teile davon zur US-Weltraumbehörde NASA.

Weniger als drei Monate später meldete die NASA: «Der Allende-Meteorit gehört zu den ältesten Objekten, die je vom Himmel gefallen sind. Ein Indiz dafür ist der hohe Anteil an Kalzium und Aluminium im Gestein.»

Knapp am Postamt vorbei

Die Trümmer des Allende-Meteoriten befinden sich heute in Museen, Instituten oder in Privatbesitz.

Legende: Video Meteorit geht mit Blitz und lautem Knall über Kuba nieder abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus Tagesschau vom 02.02.2019.

Für die Bewohner von Valle de Allende zählt aber noch etwas anderes: Beim Einschlag des Meteoriten kam niemand zu Schaden. Auch wenn ein Brocken das Postamt des Ortes nur knapp verfehlte.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.