Zum Inhalt springen
Inhalt

Flugwetter Nebel lüftet das Geheimnis, warum ein Flugzeug fliegt

Auf der Flügeloberseite gibt es eine Sogwirkung nach oben. Dabei kühlt sich die Luft ab und ganz selten ist dabei Nebel zu beobachten.

Legende: Video Video vom 15.10.2018 abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus me_meteo vom 15.10.2018.
Flugzeug im Ladeanflug nahe über dem Boden. Es liegt Bodennebel und auch auf den Tragflächen hat es wenig Nebel.
Legende: Flughafen Zürich am Montag, 15. August 8 Uhr SRF Meteo

Ein Flugzeug kurz vor der Landung auf dem Flughafen Zürich: Oberhalb der Tragfläche bildet sich plötzlich Nebel. Nebel entsteht immer dann, wenn Luft abkühlt und genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Wie die Nebelschwaden auf der Piste zeigen, war die Luft entsprechend feucht. Oben am Flügel wird die Luft abgekühlt, weil ein Unterdruck herrscht. Das Flugzeug fliegt, weil es in die Höhe gesogen wird. Der Grund für den Unterdruck an der Flügeloberseite liegt im Flügelprofil: Es ist nach oben gewölbt. So wird die Luft oben beschleunigt, was einen Unterdruck zur Folge hat. Zu zwei Dritteln sorgt diese Sogwirkung dafür, dass ein Flugzeug fliegt. Gleichzeitig entsteht auf der Flügelunterseite ein Überdruck: Dieser ist etwa ein Drittel der Kraft, die das Flugzeug fliegen lässt.