Kein Weiss, aber wenigstens Eis

Eine kleine «Seegfrörni» haben wir bereits auf einigen Teichen und kleineren Bergseen. Von einer grossen wie im Winter 1962/63 sind wir jedoch noch weit entfernt.

Ein Schlittschuhläufer dreht auf dem blanken Eis seine Runden. Am Horizont sieht man den Säntisgipfel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Beim Säntis Schwarzeis bedeckt den Seealpsee und lockt zum Schlittschuhlaufen T.C. Stettler

Im Flachland wird es dieses Jahr wohl nichts mehr mit weissen Weihnachten. Doch das beständige Hochdruckwetter der letzten Wochen liess bereits einige Teiche und schattige Bergseen zu einem Traum aus Eis erstarren.

Gewisse Eisflächen sind schon tragfähig und für die Schlittschuhläufer freigegeben. Zum Beispiel der Lago Bianco auf dem Berninapass, Seealpsee im Alpstein, der Schwarzsee im Kanton Fribourg oder stellenweise auch der Fluss Doubs bei Les Brenets/NE.

Eine Graphik zeigt den Verlauf der Kältesumme über den Winter gesehen. Im Winter 1962/63 belief sich die Kältesumme Endewinter auf -500. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erst 1% Für eine Seegfrörni braucht der Zürichsee eine Kältesumme von mindestens -350. In Wädenswil sind es zurzeit erst -3.4. SRF Meteo

Seegfrörni - weit weg

Von einer Seegfrörni wie damals im Winter 1962/63 sind wir weit entfernt. Statistisch gesehen weist der Zürichsee ab einer Kältesumme von -350 Grad eine tragfähige Eisdicke von 12 Zentimetern auf. Kleinere Seen wie der Greifensee bei einer Summe von -150 Grad und der «seichte» Pfäffikersee bereits bei einer Kältesumme von -120 Grad.

Zurzeit beläuft sich die Kältesumme an der Messstation Wädenswil/ZH erst auf -3.4. Dies entspricht erst 1 Prozent der benötigten Kältesumme. Damit es in diesem Winter 2016/17 noch zu einer Seegfrörni kommt, müsste extreme sibirische Kälte über längere Zeit zu uns strömen.

Mildes Weihnachtswetter

Zusatzinhalt überspringen

Kältesumme

Liegt der Tagesdurchschnitt der Lufttemperatur unter 0 Grad wird der Tag zur totalen Kältesumme hinzugezählt

In den kommenden Weihnachtstagen sieht es mit der starken West- bis Nordwestströmung eher nach milder Atlantikluft aus. Der Höhenwind stört den Kaltluftsee im Mittelland, sodass die Höchsttemperaturen um 8 Grad liegen werden.