Kühlendes Nass

Unsere Seen und Flüsse sorgen zur Zeit noch für herrliche Abkühlung. Noch. Denn mit der Sommerwärme und der Sonneneinstrahlung steigen auch die Temperaturen der Seen und Flüsse, allerdings mit etwas Verzögerung.

Steigt die Lufttemperatur und scheint die Sonne, erwärmen sich auch unsere Seen und Flüsse. Der Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser sowie der Sonnenstand sind entscheidende Faktoren, wie schell sich ein See oder ein Fluss erwärmt. Im Frühling und im Frühsommer ist die Temperaturzunahme, im Herbst die Temperaturabnahme der Seen am grössten. Zur Zeit steigen die Temperaturen der mittleren und grösseren Seen um 0.5 bis 1 Grad pro Tag.

Hinkebein See

Erwärmung Seen

0:40 min, aus SRF Meteo vom 17.7.2016

Durch die Launen des Wetters ändern sich auch die Gewässertemperaturen. Ein paar Regentage können den Bodensee durchaus um 3 bis 4 Grad abkühlen. Im Vergleich zur Lufttemperatur, verhält sich die Seetemperatur allerdings sehr schwerfällig. Während die Lufttemperatur alleine schon innerhalb eines Tages grosse Schwankungen zeigt, bleibt die Temperatur eines grösseren Sees beinahe konstant. Auch Wetterwechsel wiederspiegeln sich in der Seetemperatur erst mit einiger Verzögerung. Denn Wasser stellt ein hervorragender Wärmespeicher dar. Es erwärmt sich zwar nur langsam, gibt die Wärme aber auch so schnell nicht wieder ab.

Badewetter

Zur Zeit sorgen besonders unsere Flüsse für regelrechte Abkühlung. Die Erfrischung ist in den kommenden Tagen sehr willkommen. Am Dienstag und Mittwoch steigen die Temperaturen auf Werte über 30 Grad. Mittwoch könnte gar der heisseste Tag des bisherigen Sommers werden. http://www.srf.ch/meteo/badewetter