Zum Inhalt springen

Meteo-News Nebelsaison steht bevor

Mit dem Herbst beginnt wieder die Nebelsaison. Knapp 10 Nebeltage bringt der Oktober im Durchschnitt, jetzt ist Hochsaison.

Im Herbst hat der Nebel im Flachland Hochsaison. An bis zu zehn Tagen im Monat legt er sich als graue Decke übers Land. Während er sich im September und Oktober recht oft im Laufe des Tages auflöst, sinkt die Chance auf Sonnenschein in den Wintermonaten.

Grafik der durchschnittlichen Nebeltage während eines Jahres in Zürich, Genf und im Engadin
Legende: Im Herbst hat der Nebel Hochsaison. SRF Meteo

Jedoch sind die Nebeltage ungleich übers Land verteilt: Während vom Jurasüdfuss über die Region Zürich bis an den Bodensee und in der Zentralschweiz die meisten Nebeltage gezählt werden, erhaschen die Westschweizer in der Region Genf mehr Sonnentage.

Weniger Nebel als früher

Gemäss einer Studie des Bundesamtes für Meteorologie und Klimatologie (MeteoSchweiz) haben die Nebeltage besonders ab der Jahrtausendwende markant abgenommen. Das ist vermutlich vor allem auf die Verbesserung der Luftqualität zurückzuführen. Feinste Schmutzpartikel in der Luft bildeten die ideale Grundlage für die Kondensation der Feuchtigkeit, als sogenannte Kondensationskeime. Umso weniger Partikel in der Luft schweben, desto schwieriger wird es für die Feuchtigkeit, zu Nebel zu kondensieren.

Kurve der Nebeltage von 1970 bis 2005
Legende: Die Tage mit Nebel nehmen seit den 70er Jahren tendenziell ab. SRF Meteo