Sonnenmangel oder Sonnenstich

Oben blau - unten grau. Seit einer gefühlten Ewigkeit hat man die Sonne im Flachland nicht mehr gesehen. In den Bergen und im Süden dagegen schien die Sonne fast täglich von früh bis spät.

Seit dem 7. Januar 2017 zeigte sich die Sonne beispielsweise in Bischofszell/TG und Kloten/ZH nur gerade während 2 Stunden. Etwas mehr Sonnenschein wurde in Bern oder St. Gallen registriert.

Viel Sonne im Süden

Fast uneingeschränkten Sonnenschein gab es in den Alpen und im Süden. In Locarno Monti schien die Sonne seit anfangs Jahr fast täglich, meist während mehr als sieben Stunden. Nur gerade an zwei Tagen zeigte sich die Sonne nicht. In Bischofszell dagegen blieb die Sonne an 17 Tagen ganz von Wolken oder Hochnebel verdeckt.

Änderung am Wochenende

Bis am Freitag ändert sich an dieser Situation nicht viel. Im Flachland bleibt es vielerorts grau, im Süden und in den Alpen sonnig. Erst im Laufe des Freitags ziehen im Süden und im Westen Wolken auf. Am Wochenende steigt zudem die Chance, dass sich der Hochnebel auch im Flachland lichtet.