Winter zieht sich in die Alpen zurück

Januar 2017, seit 30 Jahren nicht mehr so kalt. Nun schmelzen 10 Grad und mehr die Schneereste in den Niederungen. In den Bergen hingegen gibt es endlich einmal wieder Neuschnee - zumindest oberhalb von 1500 bis 2000 Metern.

Rund 2 Wochen hielt das kalte Hochdruckwetter an. Der gefallene Schnee blieb auch im Flachland liegen. Dem weissen Winterkleid in den Niederungen geht es nun definitiv an Kragen. Mit der einhergehenden milden Witterungsphase zieht sich der Winter in die Berge zurück. Die Grenze zwischen Regen und Schnee ist aber sehr unterschiedlich und liegt am Montag noch etwas tiefer.

Hier die regional unterschiedlichen Schneefallgrenze bis Mittwochvormittag.

Montag:

  • auf 700 bis 1500 m ü.M. steigend

Dienstag bis Mittwochvormittag:

  • 800 - 1300 m ü.M. Glarnerland, Churer Rheintal und Rhonetal
  • 1700 - 2000 m ü.M. Westschweizer Alpen
  • 1300 - 1700 m ü.M. restliche Voralpen und Alpen