Zum Inhalt springen

Zweites Septemberwochenende 29 Grad im Wallis – der Sommer ist wieder da

Nach zwei kühlen und nur teilweise sonnigen Wochenenden meldete sich jetzt der Sommer 2018 wieder zurück. Schon am Samstag gab es im Wallis 27 Grad, am Sonntag stieg das Thermometer auf 29 Grad. Auch im Mittelland gab es am Sonntag verbreitet einen Sommertag.

Blick auf den Hageneckkanal. Ohne Wind ist die Spiegelung im Wasser perfekt.
Legende: Wolkenloser Abend Am Samstagabend war es am Hageneckkanal wolkenlos. Ueli von Känel

Am ersten Septemberwochenende dümpelten die Temperaturen im Norden bei bescheidenen 15 oder 16 Grad vor sich hin. An diesem Wochenende war es teilweise 10 Grad wärmer. Am Samstag reichte es im Mittelland noch für keinen Sommertag. Verbreitet war es zwischen 23 und 24 Grad warm. Nur im Tessin, mit vielerorts 26 Grad, und im Wallis wurden Sommerwerte verzeichnet. Die höchste Temperatur wurde in Visp/VS mit 27,0 Grad registriert.

Blick auf den See bei Schloss Tarasp
Legende: Herrliches Bergwetter Am Sonntag gab es auch in Tarasp im Unterengadin viel Sonnenschein und mit 25 Grad einen Sommertag. Margrit Tischhauser

Am Sonntag Vollgas-Sommer

Am Sonntag wurden in allen Landesteilen Sommerwerte vermeldet. In Visp kletterte das Thermometer sogar auf 29 Grad. Mehr als 28 Grad gab es auch in Sitten. Im Mittelland wurden an vielen Orten Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad registriert. Auch im Süden lagen die Höchstwert bei 26 oder 27 Grad.

Bodennebel bei Salavaux/VD.
Legende: Bodennebel Für mehr als Bodennebel reichte es in der Regel nicht. Es war einfach zu trocken. Bild aus Salavaux. Werner Zwahlen

Viel Sonne, kaum Nebel

In der ganzen Schweiz gab es viel Sonnenschein. Am Samstagmorgen lagen Nebelfelder in den Juratälern und im Engadin, am Sonntagmorgen zeigte sich eine einzelne Nebelbank am Nordhang des Pfannenstiels. Sonst war es zu trocken für die Nebelbildung. Am Nachmittag bildeten sich jeweils ein paar Quellwolken, und am Samstagnachmittag ging in der Nähe von Bosco/Gurin im westlichen Tessin ein Schauer nieder. Am Sonntag blieb es ganz trocken.

Blick von Friedrichshafen über den Bodensee zum rötlich angeschienenen Säntis.
Legende: Bodensee In der Ostschweiz lösten sich am Samstagabend die Quellwolken rasch auf, und so gab es freie Sicht auf den Säntis. Peter Wehrli

Am Mittwoch 30 Grad?

Das sehr warme Spätsommerwetter geht bis mindestens am Mittwoch weiter. Von Tag zu Tag wird es heisser. Spätestens am Mittwoch dürfte im Wallis und in der Nordwestschweiz die 30 Gradmarke übertroffen werden. Einen sogenannten Hitzetag im September gibt es statistisch nur alle 10 Jahre. In der Realität wurde der letzte September-Hitzetag am 14. September 2016 verzeichnet. Ab Donnerstag wird es voraussichtlich unbeständig, die Temperaturen gehen aber nur zögernd zurück.

Mit Schlauchbooten waren zahlreiche Wasserfreunde unterwegs.
Legende: Badewetter Bei Rubigen war die Aare schon wieder gut bevölkert. Werner Zwahlen