Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Wochenende erste Regengüsse Trockenheit endet frühestens zur Wochenmitte

Am Sonntagabend gab es stellenweise kräftigen Regen lokal Gewitter. In Bern gab es 28 Tage keinen Regentropfen, und dann rund 12 Millimeter in nur einer Stunde. An vielen Orten gab es aber bestenfalls den berühmten Tropfen auf den heissen Stein. Verbreitet Regen wird erst ab Dienstag erwartet.

Den letzten grossen Regen gab es nördlich der Alpen am 10. März. Damals fielen verbreitet rund 30 Millimeter. Seither gingen nur noch lokale Schauer oder allenfalls ein kurzes Gewitter nieder. An einigen Messtellen Orten wurde im April immer noch kein Regentropfen verzeichnet, so beispielsweise auf dem La Dôle oder auch an diversen Orten im Kanton Aargau.

Knochentrockener Erdboden mit grossen Rissen in Scuol.
Legende: Regen ist dingend nötig Dieser Boden in Scuol ist restlos ausgetrocknet. Lucas Pitsch

Von 0 auf 100

Bis am Sonntagmittag, gab es zwar den einen oder anderen Regenguss. Meistens waren es nur zwischen 1 und 5 Millimetern. Das reichte höchstens um die Oberfläche kurz nass werden zu lassen, schon bald war aber der Regen wieder verdunstet. Am Sonntagmittag folgte, eher überraschend in der Form, eine Gewitterstörung. Sie brachte lokal kräftigen Regen. In Bern war es der erste Regen überhaupt im April 2020, dafür gerade 12 Millimeter. Noch krasser war die Situation in Payerne. Dort fielen bis am Sonntagmittag im April 2020 0,5 Millimeter, dann aber in rund einer Stunde 30 Millimeter.

Dicke Regenwolken und ein Regenbogen über Obstbäumen und einem Rapsfeld in Mettlen/TG.
Legende: Erste Schauer Am Samstag gingen vor allem in der Ostschweiz und in Graubünden erste Schauer nieder. Antje Venzin

Waldbrandgefahr geht weiter

In weiten Teilen der Schweiz besteht seit Tagen grosse Waldbrandgefahr, also Stufe 4 auf der fünfteiligen Gefahrenskala. Die Waldbrandgefahr bleibt an den meisten Orten noch bis am Dienstag bestehen. Dann setzt von Westen verbreitet Regen ein. Nach einer Wetterberuhigung am Mittwoch gibt es von Donnerstag bis Samstag nördlich der Alpen erneut verbreitet Regen, man darf nochmals mit 10 bis 40 Millimeter Regen rechnen.

Balkendiagramm, das Niederschlagsprognose für Zürich zeigt.
Legende: In der nächsten Woche wird es verbreitet nass. Wie viel Niederschlag lokal fällt, ist jedoch unsicher (graue Balken). SRF Meteo

Damit ist das Niederschlagsdefizit zwar bei weitem nicht kompensiert, die grosse Trockenheit an der Oberfläche dürfte aber zuerst gestoppt sein. Im Süden fällt vor allem am Donnerstag kräftiger Regen.

10-Tagesprognose der Regenwahrscheinlichkeit

Die Prognose der Regenwahrscheinlichkeit für die nächsten 10 Tage wird von SRF Meteo mehrmals täglich neu berechnet, es lohnt sich die Karte regelmässig zu konsultieren. Beachten Sie die Legende zu den verschiedenen Farben («i»-Knopf unten links). Interessant wird es, wenn grosse Flächen hellblau oder gar dunkelblau werden:

Keine Daten

Daten werden aktualisiert

Aktualisiert

    Meistgelesene Artikel

    Nach links scrollen Nach rechts scrollen