Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Wochenende gab es 27 Grad Der Sommer sagte "tschüss"

Am Montagmorgen begann aus astronomischer Sicht der Herbst. Das letzte Sommerwochenende war aber nochmals geprägt von Sommerwärme. Am Wochenende gab es in den Föhngebieten nochmals mehr als 25 Grad, in Sitten 27,7 Grad, und auch im Mittelland war es fast sommerlich warm.

Nördlich des Pilatus ziehen hohe Wolkenfelder auf.
Legende: (Fast) wie im Hochsommer Blick vom Lido Luzern Richtung Pilatus. Da kommen Sommergefühle auf. Stefan Kunz

Mit deutlich mehr als 25 Grad meldete sich am Sonntag der astronomische Sommer 2019 ab. Schon am Samstag gab es in Visp und Ilanz mehr als 25 Grad, am Sonntagnachmittag stiegen die Temperaturen an vielen Orten deutlich über die Sommermarke von 25 Grad. Der Höchstwert des Wochenendes wurde am Sonntag in Sitten mit 27,7 Grad gemessen, aber auch Genf verzeichnete 27,2 Grad. Im Mittelland lagen die Temperaturen meist zwischen 24 und 25 Grad. Am Samstag waren es noch knapp 22 Grad, und mit Bise wirkte der Tag vielerorts frisch, zumal es lokal Bodenfrost gab, so beispielsweise in Hallau/SH. In La Brévine gab es mit -0,5 Grad sogar Luftfrost. In der Nacht zum Sonntag war Frost kein Thema mehr, verhinderten doch dicke Wolken einer Warmfront eine starke Abkühlung.

Blick von Mols nach Westen über den Walensee.
Legende: Mols Am Samstagabend sah man über dem Walensee die ersten Schleierwolken einer Warmfront. Kurt Freitag

Süden bescheiden

Im Süden war es am Samstag noch längere Zeit sonnig, am Nachmittag wurde die Wolkendecke aber dicht, und es blieb bei 21 Grad. Am Sonntag lag das Tessin unter einer dicken Wolkendecke, und die Temperaturen verharrten bei 16 oder 17 Grad, es war aber nur sporadisch nass.

Wolkenverhangener Himmel über dem Lago Maggiore bei Locarno.
Legende: Trübe Sache Am Sonntag machte die Sonne im Tessin eine Pause. Ueli Klossner

Wetterumschwung in der Nacht zum Montag

Am Sonntagabend erreichte uns eine Kaltfront aus Westen. Sie zog in der Nacht und am Montagvormittag über uns hinweg. Die Front brachte vor allem dem Westen teilweise starken Regen und lokale Böen bis rund 70 Kilometer pro Stunde. Bereits am Montagnachmittag wurden die sonnigen Abschnitte wieder länger. In dieser Woche geht es im Norden erstmals wechselhaft weiter bei 16 bis 21 Grad.

Blick über den Heidsee an einen wolkenlosen Himmel.
Legende: Wolkenloser Heidsee Am Samstag war es nicht nur auf der Lenzerheide oft wolkenlos. Arno Mainetti