Zum Inhalt springen

Header

Audio
Meteostory von 09:40 Uhr
Aus Meteostory vom 21.12.2020.
abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Inhalt

Astronomischer Winteranfang Der Winter startet mit 6 bis 10 Grad

Aus astronomischer Sicht begann am Montag um 11.02 Uhr der Winter. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Sonne ihren scheinbar südlichsten Punkt der jährlichen Umlaufbahn. Ab morgen werden die Tage wieder länger bis zum astronomischen Sommeranfang am 21. Juni.

Heute kurz vor Mittag begann auch für die Astronomen der Winter 2020/21. Exakt um 11.02 Uhr erreichte die Sonne den südlichsten Punkt der jährlichen Bahn. Gleichzeitig erleben wir am Montag auf der Nordhalbkugel den kürzesten Tag des Jahres. In Zürich dauert dieser nur 8 Stunden und 26 Minuten. Besser sieht es diesbezüglich im Südtessin aus. In Chiasso, an der Südgrenze der Schweiz, vergehen zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang immerhin 8 Stunden und 40 Minuten.

Ein Baum auf einer winterlichen Kuppe im Emmental.
Legende: Rämis Schon unmittelbar vor dem astronomischen Winteranfang war es am Montagmorgen im Emmental winterlich. Fahad Syed

Senkrecht bei 23,5 Grad Süd

Der astronomische Winteranfang ist genau definiert. Es ist der Moment, in dem die Sonne den scheinbar südlichsten Punkt ihrer jährlichen Bahn erreicht. Dieser liegt rund 23,5 Grad südlich des Äquators bzw. er hat einen Abstand von 2609 Kilometer vom Äquator. Das war genau um 11.02 Uhr unserer Uhrzeit der Fall. Von diesem Moment an bewegt sich die Sonne scheinbar wieder nordwärts, und damit werden die Tage bei uns wieder länger, bis die Sonne am 21. Juni, am Morgen um 05.31 Uhr, senkrecht über dem nördlichen Wendekreis auf 23,5 Grad Nord steht.

Die kürzeste Jahreszeit

Der Winter dauert, immer aus der Sicht der Astronomen, bis am 20. März 2021, um 10.37 Uhr. Dann steht die Sonne senkrecht über dem Äquator, und Tag und Nacht sind wieder gleich lang. Mit 88 Tagen, 23 Stunden und 25 Minuten ist der Winter die kürzeste Jahreszeit. Das hat mit dem zweiten Keplerschen Gesetz zu tun. Da die Erde am 4. Januar den sonnennächsten Punkt erreicht, und sie sich auf ihrer Bahn in Sonnennähe schneller bewegt als in sonnenfernen Gegenden, ist die Erde in unserem Winter schneller unterwegs als in den übrigen Jahreszeiten. So ist der Sommer fast 5 Tage länger. Er dauert nämlich 93 Tage und knapp 16 Stunden.

Verschneite Landschaft rund um den See.
Legende: Caumasee (Flims) Am Caumasee ist der Winter schon angekommen. Agnes Szabo

Und was sagt der Meteorologe dazu?

In der Meteorologie dauert der Winter vom 1. Dezember bis am 28. Februar. Momentan ist es aber überhaupt nicht Winter. Die Nachmittagstemperaturen liegen am Montag in der Schweiz zwischen 6 und 10 Grad, am Dienstag und Mittwoch wird es am Nachmittag sogar zweistellig. Danach gehen aber die Temperaturen Schritt für Schritt zurück. Ende Woche dürfte es wieder etwas Schnee bis ins Flachland geben. Der Winter 2020/21 scheint also primär mit Weihnachten zu kommen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen