Zum Inhalt springen

Header

Video
Video vom 26.09.2019
Aus me_meteo vom 26.09.2019.
abspielen
Inhalt

Beginn der Herbstferien Am Mittelmeer ist immer noch Hochsommer

Am Samstag beginnen in zahlreichen Kantonen die Herbstferien. Was muss in den Koffer, oder wohin soll man noch kurzfristig verreisen? Sonne und Hitze findet man auf der Iberischen Halbinsel und im östlichen Mittelmeer. In der Schweiz glänzt vor allem der Süden mit Sonnenschein.

Über Nord- und Mittelleuropa zieht ein Tiefdruckwirbel nach dem anderen hinweg, die Sonne findet man im Süden.

Am Wochenende erwartet der Flughafen Zürich wieder einen Grossandrang. Herr und Frau Schweizer reisen in den Herbstferien oft in sommerliche Gefilde. SRF METEO sagt, wo es nur die Badehosen braucht, wo sich ein Regenschutz auch noch gut macht, und wo sogar ein dicker Pullover ein schickes Accessoire ist!

Königspalast in Madrid vor stahlblauem Himmel.
Legende: Hochsommer in Madrid In Madrid liegen die Nachmittagstemperaturen in der kommenden Woche bei 30 Grad, und es ist oft wolkenlos. FB

Sommer auf der Iberischen Halbinsel

In weiten Teilen Spaniens und in Portugal ist es in der kommenden Woche sonnig, oft sogar wolkenlos, und die Temperaturen liegen im Bereich um 30 Grad, in Südspanien sogar bei 35 Grad. Nur in Nordspanien sind von Sonntag bis Mittwoch Schauer möglich.

Torre de Belém vor einem wolkenlosen Himmel.
Legende: Lissabon In der kommenden Woche gibt es bis 31 Grad in der Hauptstadt Portugals. FB

Alternative: östliches Mittelmeer

Ebenfalls im Hochsommermodus befinden sich die Destinationen rund um das östliche Mittelmeer. Die Nachmittagswerte liegen um 30 Grad, und die Sonne kennt keine Gnade.

Italien und Peloponnes: Sommer mit Regengüssen

In Italien ist es zwar auch oft sonnig, Schauer sind aber durchaus möglich, vor allem in Nord- und Mittelitalien. Die Temperaturen liegen meist um 25 Grad. An der dalmatischen Küste gibt es zur Wochenmitte Schauer, und die Temperaturen tauchen vorübergehend unter 20 Grad. Das kühlere Wetter zieht am kommenden Freitag sogar bis nach Athen weiter: Gewitter bei 23 Grad.

Leere Strandkörbe auf der Nordseeinsel Amrum.
Legende: Leere Strandkörbe An der Nordseeküste, wie hier auf Amrum, wird sich der Ansturm auf die Strandkörbe in Grenzen halten. FB

Westeuropa: gut für einen Städtetrip

Bis zur Wochenmitte ist es in Frankreich und auf den Britischen Inseln eher unbeständig, danach setzt sich voraussichtlich die Sonne wieder durch, die Temperaturen erreichen aber kaum noch 20 Grad. Auch in Nordeuropa ist es zunächst unbeständig und kühl mit Temperaturen oft im einstelligen Bereich.

Das Parlamentsgebäude in Budapest, direkt an der Donau gelegen.
Legende: Budapest Sonne und Wolken wechseln sich in Budapest ab, und in der zweiten Wochenhälfte gibt es nur noch 15 Grad. FB

Azoren

Möglicherweise zieht Tropensturm Lorenzo Mitte kommender Woche genau über die Inseln, Windböen bis 200 km/h und Starkregen könnten dort das Ferienwetter richtig vermiesen. Seine genaue Zugbahn ist aber vorerst noch nicht bekannt.

Blick auf den Hauptort der Azoren, Ponta Delgada
Legende: Hurrikan droht Nicht immer liegt über den Azoren ein Hoch. In der kommenden Woche droht ein Hurrikan. FB

Eher Tessin

Bei uns bleibt es vorerst wechselhaft mit dem einen oder anderen Regenguss. Die Temperaturen pendeln bis zur Wochenmitte im Bereich um 20 Grad. In der zweiten Wochenhälfte ist sogar ein erster winterlicher Gruss nicht völlig ausgeschlossen. Im Tessin ist es in der kommenden Woche ziemlich sonnig, bis Dienstag hat es aber zwischenzeitlich auch dickere Wolken. Die Temperaturen liegen meist zwischen 18 und 23 Grad.

Badende im Luganersee am vergangenen Montag.
Legende: Badewetter am Luganersee Noch diese Woche lud der Luganersee zum Bade, und auch in der kommenden Woche ist es im Süden ziemlich sonnig. SB