Zum Inhalt springen

Header

Video
Christoph Siegrist über die blockierende Wetterlage
Aus Meteo vom 30.09.2020.
abspielen
Inhalt

Blockierendes Omega-Hoch Der goldene Oktober muss warten

Statt sonnige und milde Oktobertage sorgt eine blockierende Wetterlage bis auf Weiteres für wechselhaftes Wetter in der Schweiz.

In der neuen Woche geht der Oktober mit einem Wechsel aus dichten Wolken, Regen und zeitweise Sonnenschein weiter.
Autor: SRF Meteo

Das Omega-Hoch ist Schuld

Der Grund für das nicht enden wollende unbeständige Wetter ist ein kräftiges Hoch, welches sich von Skandinavien bis über den Ural ausgebreitet hat. Das Hoch sorgt aktuell dafür, dass der Jetstream über Europa blockiert wird und nach Norden ausweichen muss und erst wieder über Sibirien in den Süden gelangt. Die Bahn des Jetstreams um das Hoch herum erinnert an den griechischen Buchstaben Omega, daher der Name Omega-Hoch.

Jetstream

Box aufklappenBox zuklappen

Der Jetstream ist ein Starkwindband, das sich in der oberen Troposphäre in etwa 10 km Höhe von West nach Ost um die Erde schlängelt. Er befindet sich an der Grenze zwischen der polaren Kaltluft und der subtropischen Warmluft. Die Lage des Jetstreams hat einen grossen Einfluss auf die Temperatur und das Wetter am Boden.

Das Omega-Hoch kann auch anders

Omega-Hochs blockieren unser Wetter immer wieder. Wenn die Schweiz, wie aktuell, im kalten Fuss des Omegas liegt, erreichen uns ständig Fronten und der Wettercharakter ist eher kühl und nass. Liegen wir direkt unter dem Hoch dominiert trockenes und mehrheitlich sonniges Wetter. Im Sommer führt eine Omega-Lage häufig zu Hitzewellen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen