Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Das Wochenendwetter Hochsommer Mitte September

An diesem Wochenende zog Petrus alle Register. Meist war es sonnig und sommerlich warm. Am Samstag gab es in Biasca 28 Grad, am Sonntagnachmittag wurden in Visp knapp 29 Grad erreicht. Lokale Nebelfelder jeweils am Morgen und Quellwolken über den Bergen am Nachmittag störten kaum.

Kaiserwetter am Bielersee mit Quellwolken über dem Jura und etwas Bise auf dem See.
Legende: Erlach Kaiserwetter am Bielersee mit Quellwolken über dem Jura und etwas Bise auf dem See. Ernst Gusset

Der Sommer 2020 nimmt kein Ende. Auch an diesem Wochenende gab es sommerliche Temperaturen sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Am Samstag betrug die Höchstmarke 28,0 Grad, gemessen in Biasca. Generell lagen die Temperaturen im Mittel- und Südtessin im Bereich um 27 Grad. Im Norden wurde ein Höchstwert von 27,5 Grad gemessen, dies sowohl in Genf als auch in Visp. Im Mittelland lagen die Temperaturen im Bereich zwischen 25 und 26 Grad. Am Sonntag ging das warme Spätsommerwetter weiter. Mit 28,9 Grad wurde die höchste Temperatur in Visp gemessen, mehr als 28 Grad gab es aber auch verbreitet im Mittel- und Südtessin, in Sitten und im untersten Aaretal. Im Mittelland lagen die Werte meist um 27 Grad.

Zartes Morgenrot und Nebelfetzen dem Rhein entlang bei Rüdlingen und im untersten Tösstal.
Legende: Petersboden/ZH Blick auf die Nebelfelder am Sonntagmorgen in der Nähe der Tössegg. René Sami

Nebel und Quellwolken

Vor allem in der Ostschweiz gab es jeweils am Morgen Nebelfelder. Sie lösten sich aber bereits am Vormittag rasch wieder auf. Auch im Unterengadin gab es einzelne Nebelfelder, auch sie waren kaum der Rede wert. Am Nachmittag bildeten sich über den Bergen jeweils Quellwolken. Besonders zahlreich waren sie im Süden und am Samstag auch in Graubünden. Es blieb aber trocken.

Kursschiff auf dem Vierwaldstättersee bei Luzern, dahinter der Pilatus.
Legende: Quellwolken am Pilatus Am Samstag war es in Luzern sonnig, aber am Pilatus hatte es Quellwolken. Irene Eichhorn

Fällt die 30 Gradmarke?

Zu Beginn der neuen Woche geht es mehr oder weniger unverändert mit sommerlichen Temperaturen weiter. Schon am Montag wird wahrscheinlich die 30 Gradmarke übertroffen. Am ehesten dürfte dies in Genf, im Rhonetal und in der Nordwestschweiz der Fall sein. Auch am Dienstag liegen 30 Grad weiterhin im Bereich des Möglichen. Am Mittwoch erreicht uns in der Höhe etwas kühlere Luft. Damit gehen einerseits die Temperaturen etwas zurück, anderseits nimmt das Schauerrisiko vor allem in den Alpen und im Süden zu. Danach ist die Wetterentwicklung noch unsicher. Wahrscheinlich kommen wir aber bereits wieder unter Hochdruckeinfluss. Die Höchsttemperaturen liegen dann eher bei 25 als bei 30 Grad.

Farbenprächtiger Spätsommermorgen am Lai da Rims.
Legende: Rims/GR Farbenprächtiger Spätsommermorgen am Lai da Rims. Lucas Pitsch

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen