Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der Sommer geht noch weiter Fast 27 Grad im St. Galler Rheintal

Am Mittwoch gab es mit Föhn im St. Galler Rheintal 26,9 Grad. Dies war gleichzeitig auch die bisher höchste Temperatur im Oktober 2019. In diesem Monat war es bereits der siebte Tag, an dem es irgendwo in der Schweiz nochmals für einen Sommertag, also mehr als 25 Grad, reichte.

Blick über das noch mit Nebel gefüllte St. Galler Rheintal am Mittwochmorgen.
Legende: St. Galler Rheintal Am frühen Morgen lag zum Teil noch Nebel über dem St. Galler Rheintal, dann kam der Föhn. Alder familie

Obwohl wir uns bereits in der letzten Oktober-Dekade befinden, gab es auch heute Mittwoch wieder einen Sommertag. Im St. Galler Rheintal zeigte das Thermometer, dank Föhnunterstützung, 26,9 Grad. Auch in den anderen Föhngebieten reichte es teilweise für einen Sommertag, so in Bad Ragaz (26,5 Grad), Glarus (26,3 Grad) Altdorf (25,7 Grad) und in Meiringen (25,5 Grad). Die 25,5 Grad in Meiringen bedeuteten die höchst dort je gemessene Oktobertemperatur. Die 26,3 Grad in Glarus bedeuteten überdies einen Rekord für die letzte Oktoberdekade. Sehr warm war es auch in Engelberg auf immerhin 1000 Meter über Meer. Dort zeigte das Thermometer am Mittag 22,6 Grad.

Blick von den Flumserbergen nach Norden.
Legende: Föhn über den Alpen Auch auf den Flumserbergen war es am Mittwochvormittag sonnig und 18 Grad warm. Hans Ulrich Tschanz

Immer öfter Sommertage im Oktober

Statistisch ist ein Sommertag im Oktober immer noch eine Seltenheit. In Chur kann man normalerweise von einem Tag mit mehr als 25 Grad im Oktober ausgehen. An allen anderen Stationen gibt es bestenfalls alle zwei Jahre im Oktober noch mehr als 25 Grad. Im Oktober 2019 wurde allein in Chur die Sommermarke schon dreimal überschritten, und auch im St. Galler Rheintal war es schon der zweite Tag mit mehr als 25 Grad. Schweizweit gab es im Oktober 2019 schon sieben Tage mit mehr als 25 Grad.

Eine typische Föhnwolke (Altocumulus lenticularis) am Mittwochmorgen am Matterhorn.
Legende: Föhn über den Alpen Eine typische Föhnwolke (Altocumulus lenticularis) am Mittwochmorgen am Matterhorn. Hans Röthlisberger

Extremereignisse

Alle paar Jahre gibt es Ende Oktober extreme Föhnereignisse. Unvergessen ist der 26. Oktober 2006. Damals gab es im St. Galler Rheintal 28,8 Grad, und an vielen Orten in der Ostschweiz war es der wärmste Tag der letzten Oktober-Dekade überhaupt. Vor einem Jahr gab es nicht Süd- sondern Nordföhn, dafür ein Jahrhundertereignis. Am 24. Oktober 2018 wurden in Locarno-Monti 30,5 Grad gemessen. Es war der erste Hitzetag im Oktober überhaupt in der Schweiz. Damals wurden auch in Chiasso und in der Magadinoebene mehr als 29 Grad registriert. Auch im Wallis gibt es ein extremes Föhnereignis in der letzten Oktoberdekade, das in allen Statistiken zu finden ist. Am 23. Oktober 1989 wurde ebenfalls die Sommermarke verbreitet übertroffen.

Blick von Paradiso über den Luganersee zum Monte Bre.
Legende: Im Süden lange sonnig Trotz Föhn im Norden zeigte sich die Sonne auch im Südtessin für längere Zeit. Heidi Erni Labhart

Sonst nur in der Nordwestschweiz

Ausserhalb der Föhngebieten nördlich und südlich der Alpen wurden bisher Sommertage Ende Oktober nur noch in Basel registriert. Die Kombination aus starkem mildem Südwestwind und der tiefen Meereshöhe von rund 300 Meter über Meer lassen auch dort sporadisch die Temperatur auf mehr als 25 Grad steigen.