Zum Inhalt springen

Header

Video
Thomas Bucheli mit «guten Aussichten» für die Heuschnupfengeplagten
Aus Meteo vom 29.03.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 56 Sekunden.
Inhalt

Endlich Regen Die Pollenbelastung nimmt stark ab

Die Pollenallergiker:innen können aufatmen. Der aufkommende Regen wäscht die Pollen ab Mittwoch aus der Luft.

Das sonnige und milde Wetter sorgte in den letzten Wochen nicht nur für staubtrockene Böden und eine erhöhte Waldbrandgefahr, sondern auch für einen starken Pollenflug. Das Frühlingswetter führte dazu, dass der Blühbeginn der Birke in diesem Jahr rund eine Woche früher war als üblich.

Bereits ab einer Konzentration von 70 Birken-Pollenkörnern pro Kubikmeter Luft können allergische Reaktionen ausgelöst werden. In den letzten Tagen wurde dieser Wert deutlich überschritten. Neben den Birkenpollen sorgten zuletzt vor allem die Eschenpollen für laufende Nasen und juckende Augen.

Durchatmen bis zum Wochenende

Das trockene und milde Hochdruckwetter ist nun vorbei und von Mittwoch bis Samstag sorgen Tiefdruckgebiete immer wieder für Niederschlag und somit für pollenfreie Luft. Ausserdem sinken die Temperaturen bis Ende Woche deutlich, was die Pollenfreisetzung zusätzlich hemmt.

Starke Birkenpollen-Belastung in diesem Frühling

Die Birkenpollen gehören zu den Pollen mit einer sehr starken Allergiestufe. Bei ungefähr einem Zehntel der Schweizer Bevölkerung lösen sie Beschwerden aus. Laut der Stiftung «aha! Allergiezentrum-Schweiz» dürfte in diesem Jahr das Leiden der Heuschnupfengeplagten besonders stark sein. Die Birken durchlaufen einen zweijährigen Rhythmus und in diesem Jahr haben sie ein sogenanntes Mastjahr. Daher produzieren sie in diesem Jahr zwischen März und Mai viel mehr Pollen als im letzten Jahr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen