Zum Inhalt springen

Header

Audio
Meteostory von 09:40 Uhr
Aus Meteostory vom 17.08.2020.
abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Inhalt

Gewitterstörung zieht ab Nacht mit heftigen Gewittern

In der Nacht auf Montag gab es über der Schweiz zum Teil heftige Gewitter mit Sturmböen und Hagelschlag. In Nyon wurden 95 Kilometer pro Stunde gemessen. Bis Dienstag bleibt es veränderlich. Schon am Mittwoch kehrt der Sommer zurück, und ab Donnerstag gibt es wieder mehr als 30 Grad.

4 Zentimeter grosses Hagelkorn
Legende: Hagel in Niedergösgen/SO Bereits am Sonntagnachmittag brachte eine kräftige Gewitterzelle teilweise grosse Hagelkörner. Matthias Graf

Bereits am Sonntag gab es erste heftige Gewitter, am Morgen im Tessin, am Nachmittag und gegen Abend in der Nordwestschweiz. Die eigentliche Front zog aber erst in der Nacht auf Montag über die Schweiz hinweg. Sie brachte zum Teil ergiebigen Regen, lokal Hagelschlag und stellenweise kräftige Böen. Im Mittelland wurden verbreitet Böenspitzen im Bereich um 70 Kilometer pro Stunde gemessen, in St-Prex am Genfersee und in Schaffhausen wurde am späten Sonntagabend Spitzenwerte von 95 Kilometer pro Stunde verzeichnet.

Der Blitz trifft fast senkrecht den Fernsehturm auf dem Bantiger.
Legende: Einschlag im Sendeturm Am Sonntagabend schlug der Blitz insgesamt vier Mal in den Sendeturm des Bantigers. Ueli Litscher

Endlich Regen

In einigen Gebieten der Schweiz herrschte bis am Sonntag immer noch grosse Trockenheit, und im Tessin und im Kanton Neuenburg bestand grosse Waldbrandgefahr, also Gefahrenstufe 4 von 5. An vielen Orten sorgte der Regen für eine gewissen Entspannung. In der Magadinoebene fielen am frühen Montagmorgen bereits 40 Millimeter Regen. Die grössten Regenmengen seit Sonntag gab es im Grossraum Olten. Dort wurden zum Teil mehr als 50 Millimeter Regen gemessen, allerdings setzte sich die Regenmenge aus zwei Ereignissen zusammen, einem ersten Gewitter am Sonntagnachmittag und einem zweiten in der Nacht zum Montag.

Salto in die Aare in Thun.
Legende: Mehr als 30 Grad Nur ein Sprung ins kühle Nass bringt in der zweiten Wochenhälfte Abkühlung. Werner Krebs

Hochsommer gibt sich nicht geschlagen

Am Montag und Dienstag geht es generell veränderlich weiter. Mit Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad ist es zwar deutlich kühler als am Wochenende, aber ziemlich genau im Augustdurchschnitt. Bereits am Mittwoch steigen die Temperaturen wieder an, und am Donnerstag und Freitag meldet sich der Hochsommer wieder zurück. Beidseits der Alpen werden wieder 30 Grad oder mehr erwartet.

Badende am Lago Maggiore.
Legende: Badewetter Ab Donnerstag gibt es beidseits der Alpen wieder mehr als 30 Grad. SB

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen