Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Im Bleniotal 22 Grad Der Frühling kommt, die Pollen auch

Nach einer kühleren Wetterphase wurde es am Mittwoch wieder deutlich wärmer. Sofort stieg auch die Pollenkonzentration wieder an. Hasel- und Erlenpolen werden zwar seltener, doch nun geht es los mit den Eschen- und bald auch Birkenpollen.

Tannen auf einer angezuckerten Alpwiese im Entlebuch.
Legende: Entlebuch/LU Noch zu Wochenbeginn war es im Entlebuch winterlich. Urs Gutfleisch

In der ersten Wochenhälfte war es eher kühl. Am Mittwochnachmittag stieg die Temperatur im Bleniotal auf mehr als 22 Grad, und auch sonst wurden im Tessin mit Nordföhn Temperaturen um 20 Grad erreicht. Im Mittelland lagen die Höchstwerte bei 17, in der Nordwestschweiz sogar bei 19 Grad. Entsprechend stieg auch bereits die Pollenbelastung wieder an. Südlich der Alpen war die Belastung bereits gross, also Stufe 4, der Pollengefahrenskala. Im Norden war die Pollenbelastung zunächst noch mässig.

Blick auf die Kirche von Vico Morcote, im Hintergrund die verschneite Spitze des Monte Generoso.
Legende: Vico Morcote Im Tessin ist der Frühling schon länger angekommen, und die Mimosen blühen. Regula Gomaa

Warmes Winterwetter sorgte für Vegetationsvorsprung

Das warme Winterwetter sorgte für einen massiven Vorsprung der Vegetation. Allgemein blühen die Pflanzen momentan 1 bis 2 Wochen früher als im langjährigen Mittel. Der Hasel- und Erlenpollenflug geht schon bald zu Ende. Im Norden setzt gegen Ende der Woche der Flug der Eschenpollen ein. Im Süden sind die Eschenpollen schon in der Luft, und es muss auch bereits mit den ersten Birkenpollen gerechnet werden. In rund einer Woche dürfte auch im Norden der Flug der Birkenpollen einsetzen.

Jetzt schwärmen auch die Bienen wieder aus, wie hier in Egolzwil.
Legende: Bienenflug Jetzt schwärmen auch die Bienen wieder aus, wie hier in Egolzwil. Vinzenz Blum

Pech für Allergiker

In der Nacht auf Freitag wird im Norden die Luft durch eine Störung ausgewaschen. Ab Samstag dürfte es im Norden längere Zeit trocken sein, und mit Nachmittagstemperaturen im Bereich um 15 Grad blühen die Pflanzen weiter auf.

Felix Blumer

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen